Reaktionen : "Zu ängstlich gespielt"

Was Spieler, Trainer und Funktionäre zur Niederlage der Bayern im Champions-League-Finale gegen Inter Mailand sagen.

Mark van Bommel (Kapitän): Nicht die beste, sondern die effektivste Mannschaft hat heute gewonnen.

Christian Nerlinger (Sportdirektor): Inter war eiskalt und effektiv. Der entscheidende Moment im Spiel war direkt nach der Pause. Wir hatten heute nicht die beste Mannschaft auf dem Platz.
Ribéry hat gefehlt.

Louis van Gaal (Trainer): Wir waren nicht gut genug, um unser Spiel zu spielen. Müller kann sich nach der Halbzeit die Ecke aussuchen. Inter hat nur reagiert, aber trotzdem verdient gewonnen. Die Zeitpunkte der Tore waren entscheidend. Heute haben die Spieler gelernt, dass es auf Kleinigkeiten ankommt. Wir haben eine große Saison gespielt.

Philipp Lahm (Verteidiger): Ich denke, dass wir in der ersten Halbzeit zu ängstlich gespielt haben. Wir waren nicht mutig genug. Die zweite Halbzeit war wesentlich besser von uns. Die Hoffnung war immer da, wir hatten ja auch die Riesenchance gleich nach der Halbzeit. Fehler werden in so einem Spiel bestraft.

Jörg Butt (Torwart): Man muss fairerweise sagen, dass Inter verdient gewonnen hat. Im Moment überwiegt die Enttäuschung. Inter hat sehr gut verteidigt. Wir haben unser Spiel nicht aufziehen können und sind nicht an Inters Abwehr vorbeigekommen. Vorne haben sie große Stürmer. Es war eine großartige Leistung, mit dieser Mannschaft ins Finale zu kommen.

Thomas Müller (Stürmer): Mit der Leistung in der ersten Halbzeit können wir nicht zufrieden sein. Die vergebene Chance in der 46. Minute war für mich ein bitterer Moment. Das ist auch ein Grund, warum es mir jetzt nicht so gut geht.

Uli Hoeneß (Präsident): „Inter war das entscheidende Quäntchen ausgebuffter als wir. Wir konnten sie nie so zwingend unter Druck setzen, wie wir uns das gewünscht hätten. Wenn du gegen die hinten liegst, ist es sehr, sehr schwer. Aber Inter ist auch eine Klasse besser als unsere letzten Gegner.

0 Kommentare

Neuester Kommentar