Real - Barca : Stürmer wechsel dich

Die Schlagzeilen in den letzten Wochen galten vor allem Real Madrid. Diese hatten mit der spektakulären Verpflichtung von Cristiano Ronaldo die Aufmerksamkeit der spanischen Öffentlichkeit gesichert. Nun aber schlägt auch der FC Barcelona zu.

288582_0_bc8ea74d.jpg
Trikottausch. Der Kameruner Samuel Eto’o (l.) wird künftig das Dress von Inter Mailand tragen, der Schwede Zlatan Ibrahimovic das...

Barcelona/MailandEs dürfte die Verantwortlichen des FC Barcelona ziemlich getroffen haben, dass die Schlagzeilen in den letzten Wochen vor allem dem Erzrivalen Real Madrid gegolten haben. Dieser hatte mit der spektakulären Verpflichtung von Cristiano Ronaldo und dessen öffentlicher Vorstellung vor 75 000 Zuschauern im Bernabeu-Stadion die Aufmerksamkeit der spanischen Öffentlichkeit gesichert. Nun aber schlägt auch der FC Barcelona zu: Mit einem überraschenden Tauschgeschäft.

Der spanische Fußball-Meister hat sich offenbar mit dem italienischen Meister Inter Mailand auf einen Stürmerwechsel geeinigt. Der Schwede Zlatan Ibrahimovic soll nach Barcelona kommen, dafür geht der Kameruner Samuel Eto’o nach Mailand. Beide Vereine hätten eine prinzipielle Einigung erzielt, wie Barcelonas Präsident Joan Laporta am Freitagabend auf einer Pressekonferenz sagte.

Inter Mailand, das tags zuvor Abwehrspieler Lucio vom FC Bayern München verpflichtet hatte, soll nach Medienberichten 40 Millionen Euro erhalten. Beide Vereine müssten sich noch mit den beiden Spielern über die vertraglichen Details einigen, erklärte Laporta. Aus Mailand hatte es zuvor geheißen, der Deal sei noch nicht gesichert.

Inter-Chef Massimo Moratti hatte aber bestätigt, dass Laporta am Donnerstagabend zu Gesprächen in Mailand war. „Wir sind eng befreundet und haben auch über Ibrahimovic gesprochen“, sagte Moratti. Nach Medieninformationen hätten sich beide Seiten auf den Wechsel des 27 Jahre alten schwedischen Torjägers geeinigt, der bei Inter rund zwölf Millionen Euro pro Saison verdient. Der Marktwert von Eto’o wird auf 30 Millionen Euro geschätzt. Barcelonas Trainer Josep Guardiola hatte dem Kameruner trotz dessen guter Leistungen in der abgelaufenen Saison erlaubt zu gehen. Außerdem werden die Katalanen den Berichten zufolge den früheren Stuttgarter Alexander Hleb für ein Jahr an den italienischen Meister ausleihen.

   Ursprünglich wollte der Champions-League-Sieger Barcelona den spanischen EM-Torschützenkönig David Villa verpflichten. Doch dessen Verein FC Valencia lehnte die Offerte der Katalanen über 42 Millionen Euro ab. Bislang hat der FC Barcelona lediglich für rund 4,5 Millionen Euro den brasilianischen Abwehrspieler Maxwell von Inter Mailand verpflichtet. Real Madrid hingegen hat ganz andere Summen für seine neuen Stars Cristiano Ronaldo, Kaká und Karim Benzema investiert. Insgesamt sind es rund 220 Millionen Euro, die Real ausgegeben hat. Aber vielleicht legt auch Barcelona noch etwas drauf. Tsp/dpa

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben