Real Madrid in der Champions League : Aufholjäger im Rückstand

Zu Hause gewinnen sie immer bei Real Madrid? Stimmt nicht, der Mythos von Europas Aufholjägern hat in den jüngsten Jahren sehr gelitten. Das belegt die Statistik.

Friederike Buttgereit
Kleine Spieler, große Aufgabe. Die Wolfsburger beim Training im Real-Stadion.
Kleine Spieler, große Aufgabe. Die Wolfsburger beim Training im Real-Stadion.Foto: dpa/Naranjo

Sie gelten als die Top-Aufholer im Klub-Fußball überhaupt: Seit dem Achtelfinale im Uefa-Cup im Jahre 1985 umschwebt  Real Madrid ein Mythos. Nach einem 1:5 im Hinspiel bei  Borussia Mönchengladbach zogen die Spanier im Rückspiel zu Hause mit einem 4:0-Sieg ins Viertelfinale ein. Der Mythos war geboren: Mit diesem Spiel verbreitete sich die Vorstellung, Real könne im Europapokal auch hohe Rückstände im Auswärtsspiel im Rückspiel daheim nach Belieben wieder aufholen und im Endeffekt doch weiterkommen.

Vor dem Spiel gegen den VfL Wolfsburg am Dienstagabend in Madrid steht diese These nun wieder im Raum. Am vergangenen Mittwoch  verlor Real Madrid in Wolfsburg 0:2 und damit keimte auch die Frage, ob den Spaniern wieder etwas Großes gelingen würde auf.

Ein erneuter Sieg zu Hause eben, wie schon so oft. Doch wie viel ist eigentlich dran am Heimsiegmythos von Real Madrid. Ist es ihnen rückblickend betrachtet tatsächlich schon so häufig gelungen, ein auswärts verlorenes Spiel heimwärts doch zu gewinnen? Oder wurden die Male in denen dies vorgekommen ist, einfach stärker hervorgehoben und als Exempel statuiert, so dass konträre Fälle schnell in Vergessenheit geraten sind?

Video
Wolfsburg wittert die Sensation – Real Madrid will Rache
Wolfsburg wittert die Sensation – Real Madrid will Rache

Ein Blick auf Spielstatistiken des Vereins in der Champions League der zurückliegenden drei Jahrzehnte:

- 1979 bis einschließlich 2000 fährt Real die Schiene tatsächlich recht konstant: in acht Fällen lassen sich sechs gelungene Aufholaktionen zählen

- 1979/80 gelingt es den Spaniern sogar zweimal im Rückspiel daheim aufzuholen: Gegen den FC Porto (Hinspiel: 1:2; Rückspiel: 1:0) und Celtic Glasgow (Hinspiel: 0:2; Rückspiel: 3:0)

Zuletzt litt der Heim-Mythos von Real Madrid in der Champions League stark

- Seit den 2000ern sieht es allerdings eher mau aus: in den letzten 16 Jahren gelang Real die Aufholjagd nur ein einziges Mal in der Champions League - in der Spielsaison 2001/02 im Viertelfinale gegen Bayern München (Hinspiel: 1:2; Rückspiel: 2:0).

- Viel häufiger lassen sich im letzten Jahrzehnt Spiele sehen, in denen das Mantra doch nicht ganz aufging und zwar ganze fünf Mal von 2007 bis 2015: Beispielsweise gegen den AS Rom 2007/08 (Hinspiel: 1:2; Rückspiel: 1:2)

oder Juventus Turin 2014/15 (Hinspiel: 1:2; Rückspiel: 1:1).

-  Es steht bis zum Jahr 2000 also 5:2 für die Aufhol-These, seitdem ist sie allerdings in der Abstiegsposition. Von 2001 bis heute steht es 1:5, in sechs Fällen konnte Real also nur einmal ein verlorenes Auswärtsspiel im Rückspiel aufholen.

Sollte sich Wolfsburg also vor einem Mythos fürchten, der schon seit Jahren in der Flaute hängt? Die Zahlen zeigen, dass es ihn durchaus gab, den Aufholchampion Real Madrid. Das liegt allerdings Jahre zurück und es ist fraglich, ob der Verein sich im Rückblick auf die letzten zehn Jahre noch mit diesem Status schmücken kann. Zumal die Spieler ja andere sind.

 

 

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben