Real Madrid : Krönung für Schuster

Bernd Schuster, seit Jahren Trainer in der spanischen Primera Division, wird offenbar Coach von Real Madrid. Der 47-Jährige habe bei den "Königlichen" bereits einen Vertrag unterschrieben - nur José Mourinho könnte ihm nun noch in die Quere kommen.

Madrid - Bernd Schuster steht vor der Verpflichtung als Trainer von Real Madrid und damit vor der Erfüllung eines seiner größten Träume. Der 47-Jährige hat offenbar bereits einen Vorvertrag beim spanischen Rekordmeister unterzeichnet. Dieser enthalte eine Entschädigungsklausel, hieß es aus der Clubführung. Demnach müssten die "Königlichen" dem deutschen Coach eine Million Euro zahlen, falls er nicht unter Vertrag genommen werde. Sollte der "blonde Engel" seinerseits einen Rückzieher machen, müsse er eine Million Euro auf den Tisch legen.

"Schuster ist für die kommende Saison derzeit der große Favorit", hieß es weiter. Der Deutsche, der derzeit noch den Madrider Vorstadtclub FC Getafe trainiert, solle im Falle einer Verpflichtung als Nachfolger des umstrittenen italienischen Coachs Fabio Capello einen Ein-Jahres-Vertrag mit Option auf eine einjährige Verlängerung erhalten. Capello, dessen Kontrakt eigentlich noch bis 2009 läuft, werde seinen Hut in jedem Fall nehmen müssen - selbst wenn er mit Real Meister würde. "Clubpräsident Ramón Calderón hat jedes Vertrauen in ihn verloren", hieß es.

Schuster oder Mourinho?

Zweiter Favorit bei der Suche nach einem neuen Trainer sei José Mourinho vom FC Chelsea. Vereinsboss Calderón schrecke jedoch vor dessen defensivem Stil zurück. Nach dem Sieg seines Teams über den FC Valencia im Viertelfinal-Rückspiel der Champions League hatte sich der Portugiese zu seiner Zukunft doppeldeutig geäußert: "Ich möchte bei Chelsea in England bleiben, aber manchmal erreicht man im Leben nicht das, was man will." Schuster hatte dagegen stets seinen Wunsch betont, die "Königlichen" zu trainieren. Als erstes hatte Real Madrid den spanischen Trainer des FC Liverpool, Rafael Benítez, umworben. Dieser lehnte jedoch ab.

Schuster hatte von 1988 bis 1990 als Profi für Real gespielt. Auch beim FC Barcelona und Atlético Madrid war er als Spieler schon im Einsatz. Beim FC Getafe steht der 21-fache Nationalspieler bis 2008 unter Vertrag. Clubchef Calderón hatte ihn schon im vorigen Sommer zu Real holen wollen, sich von seinem Sportdirektor Pedja Mijatovic aber zu einer Verpflichtung von Capello als vermeintlichem Erfolgsgaranten überreden lassen. (tso/dpa)

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben