Real Madrid : Ronaldo vor Rückkehr nach Italien

"Adios Real, Buon Giorno Milan" - Ronaldos Wechsel von Real Madrid zum AC Mailand ist so gut wie perfekt. Nur die Höhe der Ablöse ist noch strittig.

Mailand - Die beiden Fußball-Traditionsclubs stünden kurz vor der Einigung, berichteten übereinstimmend spanische und italienische Zeitungen. Allein die Höhe der Ablöse für den Nationalspieler aus Brasilien sei noch nicht geklärt. Milan erhöhte sein Angebot für den 30-Jährigen von sechs auf sieben Millionen Euro, Real fordert weiter acht Millionen. Noch am Donnerstag wurde Ronaldo, dessen Jahresgage beim AC Mailand sechs Millionen Euro betragen soll, zu medizinischen Untersuchungen in Mailand erwartet.

Die "Königlichen" bemühen sich derweil weiter um die Verpflichtung von Ronaldo II. Nach Informationen des Sportblattes "As" ist Real bereit, für seinen Wunschstürmer Cristiano Ronaldo tief in die Tasche zu greifen. Demnach bieten die Madrilenen 50 Millionen Euro für den bei Manchester United unter Vertrag stehenden portugiesischen Stürmer - dies wäre einer der teuersten Transfers der Fußball-Geschichte.

Wechselfrist endet am Mittwoch

Am späten Mittwochabend hatten Milans Vize-Präsident Adriano Galliani und Real-Manager Franco Baldini einen Durchbruch bei den seit Tagen laufenden Verhandlungen erzielt. "Ronaldo hat gesagt, dass er nur zu uns wolle und er hat die Freigabe von Real erhalten. Von daher gibt es keine Probleme", erklärte Galliani in Mailand. Auch Reals Sportdirektor Predrag Mijatovic und Clubchef Ramon Calderon hätten am Mittwoch "Grünes Licht" gegeben, berichtete die "Gazzetta dello Sport". Baldini: "Wir erwarten von Milan das schriftliche Angebot. Sobald es kommt, kann Ronaldo nach Mailand fahren."

Während der Brasilianer in Mailand bereits als Neuzugang bejubelt wird, pokert Mijatovic noch um den Preis für den in Madrid nicht mehr zur ersten Garnitur zählenden Stürmer. "Ronaldo hat einen Vertrag bis 2008 bei uns. Wir wollen ihn unter gar keinen Umständen kostenlos ziehen lassen", sagte der Sportdirektor dem italienischen TV-Sender Sky. Da aber die Vorstellungen beider Clubs nicht mehr weit auseinander liegen, geht man in Italien von Ronaldos Rückkehr in die Serie A aus. "Ich kann schon am Montag zur Unterzeichnung in Madrid sein", betonte Galliani. Die Wechselfrist endet erst am Mittwochabend: Bis dahin müssen die Verträge unterzeichnet sein.

Von 1997 bis 2002 war Ronaldo das Aushängeschild des Lokalrivalen Inter Mailand gewesen. Und dass "Il Fenomeno" schon bald ausgerechnet für Milan stürmen könnte, nimmt man bei Inter mit gemischten Gefühlen auf: "Begeistert sind wir natürlich nicht", gab Präsident Massimo Moratti bereits zu. Der ganz große Erfolg war Ronaldo mit Inter in Italien indes immer verwehrt geblieben. Mit Real holte Ronaldo dagegen 2002 den Weltpokal und 2003 die spanische Meisterschaft. (tso/dpa)

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben