• Real Madrid vor dem Duell gegen Juventus Turin: Die Champions League als letzte Chance

Real Madrid vor dem Duell gegen Juventus Turin : Die Champions League als letzte Chance

Für Real Madrid geht es beim Halbfinal-Rückspiel der Champions League gegen Juventus Turin um die Rettung der kompletten Saison. Der Titelverteidiger setzt dabei gegen Italiens Meister auf Regisseur Toni Kroos.

Carlo Ancelotti will auf Toni Kroos nicht verzichten.
Carlo Ancelotti will auf Toni Kroos nicht verzichten.Foto: Reuters/Perottino

Real Madrid steht vor einer schwierigen Aufgabe. Für den aktuellen Champions-League-Sieger geht es im Halbfinal-Rückspiel gegen Juventus Turin (ab 20.45 Uhr live im Ticker bei Tagesspiegel.de) um die Rettung der gesamten Saison. Die Titelambitionen in der Primera Division hat Real am Samstag beim 2:2 gegen den FC Valencia voraussichtlich verspielt, im Pokal schieden die Madrilenen bereits im Achtelfinale aus. Nur mit einer Titelverteidigung in der Champions League kann Real die durchwachsene Saison noch retten. Carlo Ancelotti zeigte sich trotz des 1:2 im Hinspiel optimistisch. „Wenn wir gegen Juventus so spielen wie gegen Valencia, können wir ins Finale in Berlin einziehen“, sagte Reals Trainer.

Immerhin scheint er ein Problem weniger zu haben. Toni Kroos hat sich am Samstag offenbar nicht ernsthaft verletzt und dürfte gegen Juve in der Startelf stehen. Ancelotti sieht in dem Weltmeister eine Schlüsselfigur für sein Team. Kroos ist mit seinen variantenreichen Pässen das Herzstück und der Taktgeber des Mittelfeldes.

„Wenn Kroos nicht dabei ist, fehlt Real im Spielaufbau eine klare Linie“, konstatierte die Zeitung „El Pais“. „Der Ball wird dann häufiger nach vorne gebolzt.“ Ganz verflogen sind bei Real die Sorgen um den Regisseur allerdings nicht. Laut „El Pais“ herrscht im Kader die Befürchtung, dass Kroos vielleicht doch nicht ganz fit ist. Das Mannschaftstraining am Montag absolvierte er nur zu einem Teil. Offen ist zudem, wen Ancelotti in der Sturmmitte aufstellt. Karim Benzema ist wieder fit; er dürfte Javier  Hernandez ersetzen.

Toni Kroos dürfte nach seiner Verletzung wieder fit zu sein

Juventus will sich nicht auf den Vorsprung aus dem Hinspiel verlassen und offensiv auftreten. „Wir haben durch das 2:1 im Hinspiel keinen Vorteil“, stellte Trainer Massimiliano Allegri klar. „Real hat großartige Spieler, die den Ball mit Überschall-Geschwindigkeit laufen lassen werden. Deshalb brauchen wir eine noch bessere Leistung als in Turin.“ Allegri kann in Madrid auf den lange Zeit verletzten Paul Pogba zurückgreifen. Der französische Nationalspieler war am Samstag beim 1:1 in der Liga gegen Cagliari Calcio erstmals seit Mitte März in die Startelf zurückgekehrt und hatte den Treffer zum 1:0 erzielt.

Zwar würde Juventus ein 0:0 oder jedes andere Unentschieden zum Finaleinzug reichen, doch darauf verlassen will sich bei den Italienern niemand. „Wir wissen, dass wir uns nicht nur hinten reinstellen und das 0:0 verteidigen können“, sagte Verteidiger Giorgio Chiellini. Für den italienischen Rekordmeister, der erstmals seit 2003 im Halbfinale steht, ist die Aussicht auf das Endspiel in Berlin eine historische Chance. „Aus Prestige-Sicht ist dies sicherlich mein wichtigstes Spiel“, sagte Chiellini. „Wir waren noch nie so nah am Ziel, es fehlen noch 95 sehr harte Minuten. Wir geben 110 Prozent, um ins Finale zu kommen.“ (dpa)

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben