Sport : Real trifft spät und siegt 3:0 in Nikosia Champions League:

Chelsea siegt in Lissabon.

Berlin - Lange sah es nach einem langweiligen Europapokal-Abend aus: Weder in Lissabon noch in Nikosia schienen Tore fallen zu wollen. Doch dann erzielte Real Madrid eine Viertelstunde vor Schluss den ersten von drei Treffern beim 3:0 (0:0) bei Apoel Nikosia, fast zeitgleich traf auf der FC Chelsea zum 1:0 (0:0) bei Benfica Lissabon. Damit gewannen beide Favoriten ihre Hinspiele im Viertelfinale der Fußball-Champions-League.

Besonders Real tat sich schwer beim Überraschungs-Viertelfinalisten aus Zypern. Mit den drei ehemaligen Bundesliga-Spielern Mesüt Özil, Sami Khedira und Nuri Sahin in der Startformation hatte der spanische Tabellenführer lange mehr Ballbesitz, ohne sich große Torchancen zu erspielen. Die Zyprer, bei denen der ehemalige Profi von Hertha BSC, Kaká, eingewechselt wurde, zogen sich weit zurück und blieben ohne Torschuss, aber gewannen mehr Zweikämpfe. Doch der andere Kaká brachte nach seiner Einwechslung die Wende für Real: Der Brasilianer flankte zunächst auf den Führungstorschützen Karim Benzema, bevor er selbst nach Rückgabe von Marcelo zum 2:0 traf. Benzema erzielte nach Vorlage von Özil den Endstand. Das dürfte für den Einzug ins Halbfinale reichen, wo Bayern München der Gegner sein könnte.

In Lissabon boten die Londoner im Gegensatz zu Benfica zwei Portugiesen auf, dafür mussten Frank Lampard und Didier Drogba auf die Bank. In der zweiten Halbzeit war es dann Solomon Kalou, der nach einem Solo von Fernando Torres traf.

Heute wird es möglicherweise spannender: Der italienische Meister AC Mailand empfängt Titelverteidiger FC Barcelona. Die Vorrundenspiele der beiden waren vielversprechend: 2:2 in Barcelona, Barça siegte im Stadion San Siro 3:2. Tsp

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben