• Recap! Der Rückblick aufs Football-Wochenende: Dritter NFL-Spieltag: Überflieger und Landesverräter

Recap! Der Rückblick aufs Football-Wochenende : Dritter NFL-Spieltag: Überflieger und Landesverräter

Wer läuft heiß und bei wem hat es nur den Anschein? Warum flucht Mike Ditka? Und was war mit Jameis Winston los? Unsere fünf Fragen und Antworten an den NFL-Spieltag.

von
Planlos: Buccaneers-Quaterback Jameis Winston vergaß im entscheidenden Moment die Uhr.
Planlos: Buccaneers-Quaterback Jameis Winston vergaß im entscheidenden Moment die Uhr.Foto: Imago

Wer ist das heißeste Team der Liga? Drei Siege aus drei Spielen. Die meisten Punkte erzielt. Die wenigsten Punkte zugelassen. Noch kein einziger Turnover. Und jetzt auch noch ein Sieg der Marke “Ansage” mit einem 34:3 gegen die hochgehandelten Pittsburgh Steelers. Die Philadelphia Eagles, ja, richtig gelesen, die Philadelphia Eagles rocken die Liga und alle reiben sich verwundert die Augen. Die Eagles wurden belächelt, als sie im diesjährigen Draft einen Haufen zukünftiger Picks opferten, um sich Quarterback Carson Wentz zu schnappen - doch der Frischling vom zweitklassigen College North Dakota State schlägt bislang voll ein.

Wer hat den Überblick verloren? Da wirfst du an einem Nachmittag für über 400 Yards Raumgewinn und 3 Touchdowns und bist am Ende doch der Trottel. Gestatten: Jameis Winston. Der Quarterback der Tampa Bay Buccaneers ließ die letzten Sekunden des Spiels planlos mit dem Ball umherlaufend verstreichen, obwohl durchaus noch Zeit für einen weiteren Spielzug gewesen wäre und die Buccaneers sogar noch eine Auszeit hätten nehmen können. Statt eines letzten Touchdown-Versuchs aus aussichtsreicher Position blieb es beim 32:37 und das Spiel war vorbei. Dumm gelaufen, im wahrsten Sinne des Wortes.
Was macht Colin Kaepernick? Footballspielen ja nicht wirklich, aber seinen politischen Protest während der Nationalhymne vor den Spielen zieht der Ersatz-Quarterback der San Francisco 49ers weiter durch – und auch die Debatte darüber bleibt hitzig. Als neuester Kritiker hat Trainer-Legende und TV-Experte Mike Ditka dem Rebellen nun nahegelegt, doch gefälligst das Land zu verlassen, wenn ihm Amerika nicht gefalle. Gleichzeitig finden sich quer durch die NFL und auch in anderen Sportarten sowie beim College- und High-School-Football immer wieder Unterstützer, die die Kaepernick-Geste nachahmen oder sich eigene Aktionen überlegen. Ein Zeichen der Einheit sendeten die Erzfeinde der Atlanta Falcons und der New Orleans Saints vor dem Monday Night Game: Sie stellten sich während der Hymne gemeinsam im Kreis auf.


Was ist Heimstärke? Hier eine Notiz für alle zukünftigen Gegner der New England Patriots: Wer als Gastmannschaft im Gilette Stadium zur Pause hinten liegt, braucht im Grunde gar nicht mehr aus der Kabine zurück kommen. Wenn die Patriots zu Hause eine Halbzeitführung haben, gewinnen sie auch – das 27:0 gegen die Houston Texans an diesem Spieltag war bereits das 83. (!) solche Spiel in Serie.

Wo trügt der Schein? Drei Siege sind drei Siege und hinterher fragt keiner mehr danach, wie diese zustande kamen, richtig? Nun, bevor man die noch ungeschlagenen Baltimore Ravens zum Favoriten erklärt, sollte man vielleicht doch mal genauer hinschauen. Alle drei Siege fielen hauchdünn aus und die Gegner waren Buffalo (13:7), Cleveland (25:20) und jetzt Jacksonville (19:17). Da werden sich die Champions von 2012 erst noch beweisen müssen. Wenn sie dann ihre Spiele gegen Pittsburgh, Cincinnati (jeweils zwei Mal), New England, Philadelphia oder Dallas absolviert haben, werden wir nochmal nachhaken.

Wer es ausführlicher mag: Hier unser Liveblog vom dritten Spieltag zum nachlesen.

Autor

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben