Sport : Red Bull steigt ein: EHC München gerettet

München - München bleibt auch in Zukunft Standort der Deutschen Eishockey-Liga (DEL). Durch den Einstieg von Red Bull als Haupt- und Namenssponsor ist der Rückzug des Klubs aus der Liga gerade noch abgewendet worden. Die Bayern heißen fortan: EHC Red Bull München.

Die Kooperation mit dem Getränkehersteller läuft zunächst für die Saison 2012/2013. Auch EHC-Gesellschafter Michael Phillips unterstützt die Mannschaft in der kommenden Spielzeit. Vor zwei Wochen war der Verein von den eigenen Klubbossen für tot erklärt worden, weil das Namenssponsoring durch die Stadtwerke München am Widerspruch der SPD-Fraktion gescheitert war.

Die EHC München Spielbetriebs GmbH ordnet gleichzeitig auch ihre Beteiligungsverhältnisse neu. Im Zuge der Reorganisation ziehen sich Waldemar Jantz und Jürgen Bochanski als Gesellschafter zurück. Die Anteile werden vom neuen Alleingesellschafter Michael Phillips übernommen. Bochanski, 2005 Geschäftsführer, wird Ehrenpräsident des Klubs und übergibt die Geschäftsführung an Claus Gröbner und Christian Winkler. Gröbner kam im November 2011 als kaufmännischer Leiter zum EHC, Winkler 2004 als Sportdirektor.

„Das ist die beste Nachricht des Jahres. Ich bin froh und dankbar, dass wir die Chance bekommen, unsere Arbeit fortzusetzen und unser Konzept weiter zu entwickeln“, sagte Winkler. Alle Pläne über einen möglichen Umzug der Organisation nach Schwenningen sind damit passè. Die Münchner können fristgerecht die Unterlagen zur Lizenzprüfung bei der DEL einreichen. dpa/dapd

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben