Regenfälle in Basel : Spielt Deutschland auf neuem Rasen?

Das ist bei einer EM noch nie passiert: Mitten im Turnier muss der Rasen ausgetauscht werden - ausgerechnet in Basel. Dort würde die deutsche Mannschaft am Donnerstag im Viertelfinale antreten.

Die Organisatoren der Fußball-Europameisterschaft rechnen jedoch mit einem problemlosen Austausch des Rasens im Basler St. Jakob-Park. "Wir sind sehr zuversichtlich, dass die Arbeiten bereits morgen abgeschlossen sind“, sagte OK-Sprecherin Pascale Vögeli bei einer Pressekonferenz am Montag in Basel. Die bislang in der Fußball-Geschichte einmalige, kurzfristige Verlegung eines neuen Rasens bei einem großen Turnier war durch heftige Regenfälle notwendig geworden. Am Donnerstag findet in Basel das erste EM-Viertelfinale statt. Sollte der Rasentausch doch nicht gelingen, hat das EM-OK einen noch nicht verkündenden Notfallplan.

Kurz nach Mitternacht hatten die Rasenexperten des EM-OK nach der Partie zwischen der Schweiz und Portugal (2:0) die Entscheidung zum Total-Austausch gefällt. Sofort rückten die Arbeiter mit schwerem Gerät an, um das durch die heftigen Niederschläge aufgeweichte Grün zu entfernen. Und das Krisenszenario lief weiter: Noch in der Nacht zum Montag rollten 26 Lkw aus den Niederlanden gen Basel, um den neuen Rasen so schnell wie möglich in die Schweiz zu transportieren. Bis Dienstagnachmittag müssen die 2,40 Meter breiten Grünstreifen verlegt und gewalzt sein. Zusätzlich müssen auch die gesamten TV-Kabel und Elektroniksysteme zunächst entfernt und anschließend wieder installiert werden. Am Mittwoch sollen die Viertelfinalisten schon ihr Abschlusstraining auf dem neuen Rasen bestreiten.(dpa)

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben