Sport : Regisseur Thomas Häßler wird in Mallorca wieder in das Team integriert

Nach genau 690 Tagen hat Thomas Häßler das DFB-Trikot wieder fest im Griff - die vollkommene Rück-Integration des 90er Weltmeisters soll auf der Sonneninsel Mallorca erfolgen. Nach den Feierlichkeiten zum längst nicht vollzogenen Abschied von Lothar Matthäus heben Häßler und Co. heute von München aus in Richtung Palma ab. Als Hauptaufgabe für Teamchef Erich Ribbeck, dessen Aktivitäten nach den jämmerlichen Testauftritten vor allem in Holland und gegen die Schweiz mit Argusaugen verfolgt werden, stehen am Strand von Mallorca zwei Dinge an: Team-Bildung und Taktik-Schulung.

"Technisch und auch taktisch sind uns einige Kontrahenten bei der EM sicher voraus. Aber wir können das ausgleichen mit Einsatz und durch eine starke Einheit", meinte Kapitän Oliver Bierhoff und lenkte die Konzentration auf jene Tugenden, die Deutschland schon immer zu einer gefährlichen Turnier-Mannschaft gemacht haben.

Ribbeck steht allerdings vor einem Berg ungelöster Probleme. Mit der umstrittenen Nicht-Nominierung der beiden Leverkusener Stefan Beinlich und Oliver Neuville beerdigte der 62-Jährige zugleich auch jenes Spielsystem mit zwei Außenstürmern und einem "Center", das er als seine Erfindung bezeichnete und mit dem er erfolgreich die Qualifikation bestritten hat. Nun muss er in kurzer Zeit ein anderes System mit Häßler einstudieren, das eine völlige Neuverteilung der Aufgaben vor allem im Mittelfeld nach sich zieht. Bis zum EM-Auftakt gegen Rumänien am 12. Juni bleiben dafür gerade acht volle Trainingstage.

Überhaupt betritt die Nationalelf nach der langen, strapaziösen Saison mit der kürzesten Vorbereitung aller Zeiten "absolutes Neuland", wie DFB-Arzt Wilfried Kindermann betonte. "Die Arbeit mit dem Ball und taktische Einheiten stehen im Vordergrund", erklärte der Professor. Die Mediziner haben zudem schon jetzt mit der Wiederherstellung von Jens Jeremies (Schlüsselbeinbruch) und Paulo Rink (Wadenverletzung) viel Arbeit.

Auf Mallorca sind täglich zwei Trainingseinheiten angesetzt, eine davon unter Ausschluss der Öffentlichkeit. Dazu kommt am Dienstag ein Test gegen den letztjährigen Uefa-Pokal-Finalisten Real Mallorca (20 Uhr 30), der vom ZDF live übertragen wird. Häßler, der am 4. Juli 1998 im WM-Viertelfinale gegen Kroatien (0:3) sein letztes Länderspiel absolviert hatte und beim Matthäus-"Abschied" wieder das Nationaltrikot überstreifte, will sich dabei für die Stammelf empfehlen. "Die Besten sollen spielen. Und ich hoffe, dass ich dabei bin", meinte der Regisseur des TSV München 1860, der am Montag 34 Jahre alt wird.

"Thomas hat einen hohen Prozentsatz Anteil an meinen bisherigen Toren in der Nationalmannschaft. Für mich ist es auch kein Zufall, dass Martin Max Torschützenkönig in der Bundesliga geworden ist", meinte Kapitän Oliver Bierhoff. Nicht bei allen Kollegen war die Forderung nach einer Rückkehr des Münchner "Löwen" vorbehaltlos akzeptiert worden. "Der Teamchef wurde dadurch unnötig unter Druck gesetzt", kritisierte Matthäus in einem Interview mit dem "Handelsblatt" die öffentliche Einflussnahme. Bierhoff hielt entgegen: "Ich habe auch in der Qualifikation sieben Treffer gemacht - ohne Häßler. Wir sind nicht voneinander abhängig."

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben