Reisequerelen : Hansa Rostock sitzt weiter in Iran fest

Die Spieler des Fußball-Bundesligisten FC Hansa Rostock sitzen seit Samstag in Iran fest. Das für heute geplante Testspiel in Abu Dhabi wurde abgesagt.

Teheran
Rostocks Spieler warten auf ihre Abreise aus Teheran. -Foto: dpa

Teheran/DubaiNachdem die Mannschaft von Trainer Frank Pagelsdorf gestern Abend in Teheran bereits im Flugzeug in Richtung Trainingslager in Dubai saß, wurde der Flug doch noch gestrichen. "Wir haben neun Stunden im Flugzeug gesessen. Wir waren angeschnallt und die Turbinen waren bereits an. Mehr ist dann aber nicht passiert", berichtete Schulz. Schneefall in Teheran verhindert seit Tagen ihr Fortkommen. Die Mannschaft wurde in einem Hotel untergebracht. "Derzeit prüfen wir, wie wir so schnell wie möglich wieder nach Dubai kommen", erklärte Schulz.

Das Spiel gegen den einheimischen Al Whada Sports Club musste abgesagt werden, da nach Auskunft von Rostocks Pressesprecher Axel Schulz die Chancen schlecht stehen, dass das Team noch heute nach Dubai zurückkehren wird.

Hansa Rostock hatte am Samstag ein Testspiel gegen die iranische Nationalmannschaft (2:0) in Teheran bestritten und wollte bereits am Sonntag nach Dubai zurückkehren. In der Nacht zum Sonntag hatte es jedoch 20 Zentimeter Neuschnee gegeben. Die Start- und Landebahnen des Flughafens waren so vereist, so dass die mit 17 Mann angereisten Rostocker nicht zurückfliegen konnten. (mpr/dpa)

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben