Sport : Reiter wollen nicht nach Hongkong

-

London/Peking Die Internationale Reiterliche Vereinigung FEI hat sich gegen eine Verlegung der drei Reitsport-Disziplinen während der Olympischen Spiele 2008 von Peking nach Hongkong ausgesprochen. Das chinesische Organisationskomitee hatte den neuen Standort vorgeschlagen, weil nach derzeitigem Stand die internationalen Seuchenbestimmungen nicht gewährleistet werden könnten. Die Entscheidung liegt nun beim Internationalen Olympischen Komitee (IOC).

Würden die olympischen Wettkämpfe ohne Einhaltung der Seuchenbestimmungen in Peking durchgeführt, hätte das zur Folge, dass die Pferde 2008 zwar einreisen, aber nicht in europäische Länder oder in die USA zurückkehren dürfen. Über einen Antrag des chinesischen Organisationskomitees auf Verlegung wird das Exekutivkomitee des IOC voraussichtlich bei seiner Sitzung vom 18. bis 20. April in Berlin befinden. 1956 wurden die olympischen Reiterwettbewerbe aus Quarantänegründen bereits einmal in weiter Entfernung vom Olympiaort in Australien abgehalten. Damals wurden sie in Stockholm und nicht in Melbourne veranstaltet. dpa

0 Kommentare

Neuester Kommentar