Reitsport : Noch keine Ermittlungen nach Winters Tod

Nach dem tödlichen Sturz von Vielseitigkeitsreiter Benjamin Winter laufen bei der Staatsanwaltschaft Lüneburg zunächst keine Ermittlungen.

Nach dem tödlichen Sturz von Vielseitigkeitsreiter Benjamin Winter laufen bei der Staatsanwaltschaft Lüneburg zunächst keine Ermittlungen. „Wir haben bislang keine Anhaltspunkte für ein Verschulden Dritter“, sagte der Leitende Oberstaatsanwalt Gerhard Berger am Montag. „Eine Strafanzeige liegt hier bislang nicht vor.“ Winter war am Samstag bei einem Geländeritt während eines Vielseitigkeits-Turniers in Luhmühlen tödlich verunglückt.

Obwohl er sofort nach dem Sturz in eine Hamburger Spezialklinik gebracht worden war, konnte ihm nicht mehr geholfen werden. (dpa)

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben