Sport : Rekord in der Kälte

57 000 Fans sehen die NHL–Stars unter freiem Himmel

-

Edmonton (dpa). Die Zuschauer bibberten vor Kälte. Doch den Spaß an dem EishockeyErlebnis ließ sich keiner nehmen. 57 167 Zuschauer – so viele wie noch bei keinem Spiel in der 86-jährigen Geschichte der National Hockey League (NHL) – verfolgten im Commonwealth Stadium von Edmonton die erste NHL-Partie unter freiem Himmel. Bevor jedoch Gastgeber Oilers und der Rekordmeister Montreal Canadiens aufeinander trafen, erwärmten bei arktischen Temperaturen von minus 19 Grad die einstigen Helden beider Teams die Herzen der Fans.

Gefeierter Star bei dem zweimal 15 Minuten dauernden Match war Wayne Gretzky, der wie die anderen Oldies nicht mit Helm, sondern mit Pudelmütze übers Eis flitzte. „The Great One“ hatte Edmonton in den Achtzigerjahren zu vier Stanley-Cup-Siegen, also zum Titel in der NHL, geführt. Nach seinem Karriereende vor vier Jahren hatte der heutige Manager der Phoenix Coyotes geschworen, an einem Eishockeyspiel mitzuwirken. „Das aber war nun mein wirklich allerletztes Spiel“, sagte Gretzky nach dem 2:0-Sieg seines Teams. „Wir waren zwar nicht mehr so gut, wie wir gern sein würden, doch wir hatten unheimlich Spaß. Die Zuschauer waren sensationell. Es war ein großer Tag fürs Eishockey.“

„Die Magie dieses Events lässt sich nicht wiederholen“, schwärmte Gretzky. Vor 15 Jahren hatte er die Oilers verlassen und war zu den Los Angeles Kings gewechselt.

Wegen des Frostes begann das Punktspiel der Edmonton Oilers gegen Montreal eine Viertelstunde später als geplant. Die Auswechselbänke waren beheizt, die Spieler trugen spezielle dicke Unterwäsche und Skimützen unter den Helmen. „Alles war okay, bloß nicht das Ergebnis“, befand Oilers-Headcoach Craig MacTavish. So sah es aus für die Oilers: Sie unterlagen den Canadiens 3:4. Für Edmonton erzielten Jerret Stoll, Steve Staios und Eric Brewer die Tore. Bei den Canadiens trafen Yanic Perreault und Richard Zednik jeweils zweimal.

Mehr als 100 Helfer hatten zwei Wochen lang das Freiluftstadion des Football-Teams der Edmonton Eskimos für das Ereignis präpariert. Über 900 000 Kartenwünsche waren eingegangen. Anfragen gab es für die 45 bis 101 Dollar teuren Tickets sogar aus China, Japan und Afrika. Doch trotzdem: Der Zuschauer-Weltrekord für ein Eishockeyspiel wurde in Edmonton nicht gekippt: Im Oktober 2001 sahen 74 554 Zuschauer die College-Partie zwischen den Universitäts-Teams von Michigan und Michigan State im Football Stadium von Lansing.

0 Kommentare

Neuester Kommentar