Rekordjagd : Sechstes Gold für Michael Phelps

Michael Phelps ist bei den Olympischen Spielen in Peking zu seiner sechsten Goldmedaille geschwommen.

Michael Phelps ist bei den Olympischen Spielen in Peking zu seiner sechsten Goldmedaille geschwommen. Bei seinem Sieg über 200 Meter Lagen stellte der US-Superstar in 1:54,23 Minuten seinen sechsten Weltrekord bei diesen Spielen auf und war damit 57/100 Sekunden schneller als bei seiner alten Bestmarke. Für den Rekord-Olympiasieger ist es das zwölfte Gold seit Athen 2004. Zweiter wurde der Ungar Laszlo Cseh mit dem Europarekord von 1:56,52 vor dem Amerikaner Ryan Lochte (1:56,53). Phelps plant in Peking noch zwei Starts und will so den 1972 von seinem amerikanischen Schwimm-Kollegen Mark Spitz in München aufgestellten Rekord von sieben Mal Gold übertreffen. 

Ryan Lochte hatte kurz vor seinem Lagen-Silber bereits Gold über die 200 Meter Rücken gewonnen. Der 24-Jährige siegte in der Weltrekordzeit von 1:53,94 Minuten vor seinem Landsmann und Titelverteidiger Aaron Peirsol (1:54,33). Lochte war bei seinem Sieg 38 Hundertstelsekunden schneller als die alte Rekordmarke, die er und Peirsol gemeinsam hielten. Dritter wurde der Russe Arkadi Wjatschanin in der Europarekordzeit von 1:54,93 Minuten. Michael Phelps war in diesem Rennen nicht am Start. (dpa)

0 Kommentare

Neuester Kommentar