Reus, Balotelli, Benzema & Co. : Diese Stars fehlen bei der Fußball-EM

Nicht nur Marco Reus erlebte eine Enttäuschung bei der Kadernominierung. Wir geben einen Überblick über Fußball-Stars, die die EM verpassen werden. Karim Benzema wittert sogar Rassimus als Grund.

Annika Schultz, Romano Ussat
Im Regen stehen gelassen. Mario Baletelli wird die EM nach schwacher Saison verpassen.
Im Regen stehen gelassen. Mario Baletelli wird die EM nach schwacher Saison verpassen.Foto: REUTERS

Zum Abschied gab es eine feste Umarmung von Mitspieler André Schürrle, dann stieg Marco Reus in den Bus, der ihn aus dem Team-Quartier der Deutschen Nationalmannschaft abholte. Der Mittelfeldspieler wurde überraschend nicht für den Kader der EM 2016 nominiert, weil er laut Bundestrainer Joachim Löw massive gesundheitliche Probleme habe und ihm die Fitness fürs Turnier fehle.

Doch Reus ist nicht der einzige prominente Fußballer, der am Dienstag bei den Kadernominierungen eine Enttäuschung erlebte. Auch andere internationale Größen werden die Europameisterschaft in Frankreich zuhause vor dem Fernseher verfolgen, denn mit dem Ablauf der Nominierungsfrist stehen nun die endgültigen 23-köpfigen Kader der EM-Teilnehmer fest. Die einzelnen Aufgebote im Detail finden Sie hier.

Benzema wirft Frankreichs Verband Rassismus vor

Zu den bekanntesten fehlenden Fußballstars zählt Frankreichs Karim Benzema, der wegen der Verwicklung in eine Sextape-Erpressungsaffäre vom französischen Verband FFF und Trainer Didier Deschamps nicht nominiert wurde. Der Stürmer, der in der Primera División für Real Madrid aufläuft, wirft Deschamps hingegen vor, dass die Entscheidung nicht sportlichen Ursprungs war. Der Coach habe „dem Druck eines rassistischen Teils von Frankreich nachgegeben“, klagte er im Interview der spanischen Sportzeitung „Marca“.

EM 2016: Diese Top-Spieler fahren nicht mit
Zu den bekanntesten fehlenden Fußballstars zählt Frankreichs Karim Benzema, der wegen der Verwicklung in eine Sextape-Erpressungsaffäre vom französischen Verband FFF und Trainer Didier Deschamps nicht nominiert wurde.Weitere Bilder anzeigen
1 von 10Foto: AFP/Julien
01.06.2016 16:24Zu den bekanntesten fehlenden Fußballstars zählt Frankreichs Karim Benzema, der wegen der Verwicklung in eine...

Verzichten muss die französische Nationalmannschaft auch auf Offensive-Kraft Franck Ribery. Der Bayern-Star hatte nach der WM 2014 seinen Rücktritt verkündet, zuletzt aber für Spekulationen über eine Rückkehr gesorgt, als er sagte, Frankreich solle „nur die besten Spieler“ nominieren. Deschamps entgegnete jedoch, er sehe keinen Platz für Ribéry im EM-Kader.

Ein erhofftes Comeback in die Auswahl der Türkei wird es für den Leverkusener Ömer Toprak dieses Jahr nicht geben. Der deutsch-türkische Abwehrspieler, der nach einer starke Saison von Borussia Dortmund umworben wird, wurde zuletzt 2014 für die Türkei nominiert. 

Auch zwei weitere prominente Bundesliga-Spieler werden die EM in Frankreich verpassen. Die Bayern-Spieler Javier Martinez und Juan Bernat wurden von Vicente del Bosque nicht für den Kader der spanischen Nationalmannschaft nominiert. Überraschend wird auch Fernando Torres dieses Jahr nicht an der EM teilnehmen. Trainer del Bosque hat sich gegen den Stürmer von Atlético entschieden, der über 100 Länderspiele absolviert hat.

Balotelli und Pirlo wurden übergangen

Die meisten Deutschen werden sich fragen, wo Mario Balotelli ist. Bei der letzten Europameisterschaft 2012 hat er Italien mit zwei Treffern gegen Deutschland noch ins Finale geschossen, nun läuft er seiner alten Form beim AC Mailand hinterher und erzielte nur ein Saisontor. Mario Balotelli wurde ebenso wie der 37-jährige Andrea Pirlo nicht vom italienischen Trainer Antonio Conte für das Turnier in Frankreich nominiert.

England muss dagegen unfreiwillig auf Mittelstürmer Danny Welbeck verzichten, der wegen einer Knieverletzung neun Monate aussetzen muss. Verzichten müssen die Engländer auch auf die beiden Mittelfeld-Routiniers Frank Lampard und Steven Gerrard, die beide nach dem Vorrunden-Aus 2014 ihren Rücktritt verkündet hatten.

Marco Reus ist also nicht der einzige Star, den es getroffen hat.

1 Kommentar

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben