Rheinland-Pfalz-Rundfahrt : Italiener Celli gewinnt dritte Etappe

Luca Celli hat das dritte Teilstück der Rheinland-Pfalz-Rundfahrt für Radprofis von Worms nach Mainz gewonnen. Der Italiener übernahm auch das Gelbe Trikot des Gesamtführenden.

Mainz - Der Fahrer vom Team L.P.R. setzte sich auf dem 164,7 Kilometer langen Teilstück von Worms nach Mainz fünf Kilometer vor dem Ziel aus einer 16 Fahrer umfassenden Spitzengruppe ab. Im Ziel hatte Celli nach 3:48:16 Stunden sieben Sekunden Vorsprung auf den Kölner Gerald Ciolek vom T-Mobile-Team, der den Sprint der Verfolger gewann. Den dritten Platz belegte der Belgier Johan Coenen vom Team Chocolade Jacques. Der bisherige Gesamtführende Sergej Lagutin aus Usbekistan kam mit dem Hauptfeld 7:36 Minuten nach dem Sieger ins Ziel.

Celli hatte sich zusammen mit dem Geraer Lars Wackernagel vom Team Sparkasse und dem Niederländer Maarten den Bakker vom Team Skil Shimano bereits 20 Kilometer nach dem Start abgesetzt. Wackernagel sicherte sich alle fünf Bergwertungen der dritten Etappe, darunter die der ersten Kategorie in Falkenstein. "Das war ein brutaler Anstieg, fast 25 Prozent. Davor hatten wir alle Respekt. Jetzt bin ich zuversichtlich, das Bergtrikot zu verteidigen", sagte der Geraer.

Ciolek nur eine Sekunde in der Gesamtwertung zurück

Das Spitzentrio fuhr einen Vorsprung von bis zu zwei Minuten heraus, wurde dann aber von den Verfolgern gestellt. Fünf Kilometer vor dem Ziel in der rheinland-pfälzischen Landeshauptstadt unternahm Celli einen weiteren Ausreißversuch und wurde mit dem Tagessieg belohnt. "Gelbes Trikot und Etappensieg, was will man mehr", sagte der aus Bologna stammende Celli. Ciolek, für die meisten Experten der Rundfahrt-Favorit, sicherte sich durch den Sieg im Sprint der Verfolger den zweiten Rang und hat in der Gesamtwertung nur einen Rückstand von einer Sekunde auf Celli.

Die 42. Auflage der traditionellen Rundfahrt wird an diesem Samstag mit der vierten und vorletzten Etappe über 188,8 Kilometer von Mainz nach Bad Marienburg fortgesetzt. Zielort ist am Sonntag Koblenz, wo die Rundfahrt am Mittwoch auch gestartet worden war.

(tso/dpa)

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben