RHETORIK : Daum zitiert Churchill falsch

Foto: dpa
Foto: dpaFoto: picture-alliance/ dpa

Was wäre ein großer Trainer ohne große Reden? Für Christoph Daum, den Meister des feurigen Auftretens, wäre er wohl ein Nichts. Der Trainer von Eintracht Frankfurt orientiert sich an den Großen, nicht nur in seiner Branche. Nach dem 0:1 seines Teams in Hoffenheim zitierte er den berühmten Rhetoriker Winston Churchill. „Never never ever give up“, meinte Daum in Anlehnung an den legendären britischen Premier. Man kann nur hoffen, dass sein Team diese Worte im Abstiegskampf nicht allzu ernst nimmt.

Denn Churchill, der mit fesselnden Reden seine Nation durch den Zweiten Weltkrieg führte, hatte in seiner berühmtesten Rede am 29. Oktober 1941 ganz andere Worte gesprochen: „Never give in – never, never, never, never, in nothing great or small, large or petty, never give in except to convictions of honour and good sense.“ Übersetzt heißt das so viel wie: Gebt euch niemals geschlagen, weder im Kleinen noch im Großen, aber bleibt ehrbar dabei. Daums Rhetorik flacht dagegen ab. Never give up – das bedeutet nur: Gebt euch niemals selbst auf. Sich niemals einem anderen geschlagen geben, insbesondere keinem mächtigen Gegner, das will Daum von seinen Spielern lieber nicht verlangen. Erst recht nicht nach einer Niederlage. Robert Ide

0 Kommentare

Neuester Kommentar