Sport : Rodel-Olympiasieger sichert sich einen Platz im Weltcup-Team

Der Dreifach-Olympiasieger Georg Hackl vom RC Berchtesgaden hat die nationale Ausscheidung der deutschen Rodler gewonnen und sich seinen Platz im Weltcup-Team gesichert. Dagegen wird die dreimalige Weltmeisterin Susi Erdmann (Bad Säckingen) beim Weltcup-Auftakt am 13./14. November in Lillehammer fehlen. Die 31-Jährige konnte wegen eines Bandscheibenvorfalls im Halswirbelbereich nicht an den Selektions-Wettbewerben teilnehmen und muss sich nun über die deutsche Rangliste der Anschlusskader neu empfehlen.

Bundestrainer Thomas Schwab nominierte nach den Rennen in Oberhof, Königssee und Altenberg für die in drei Wochen beginnende Weltcup-Saison ein 15-köpfiges Aufgebot, für das die 6 Medaillen-Gewinner der letzten WM gesetzt waren. Hackl, im vergangenen Winter Weltcup-Zweiter, war bei der WM nach einem Sturz ausgeschieden. In der ungewohnten Selektion hatte der 33-Jährige in der Punktewertung mit den Rängen 2, 1 und 3 aber die Nase vorn.

Das mit WM-Medallien dekorierte Trio Sonja Wiedemann (Hausham), Barbara Niedernhuber (Königssee) und Sylke Otto (Oberwiesenthal) sowie Vizeweltmeister Jens Müller (Oberhof) und die Weltmeister Patric Leitner/Alexander Resch (Königssee) waren bei den internen Rennen ohne Druck gestartet. Beim Wettbewerb in Altenberg siegten Gabi Bender (Königssee), Karsten Albert (Oberhof) und Andre Florschütz/Torsten Wustlich (Oberhof).

Das deutsche Weltcup-Aufgebot: Sonja Wiedemann (Hausham), Barbara Niedernhuber (Königssee), Sylke Otto (Oberwiesenthal), Silke Kraushaar (Oberhof), Jens Müller (Oberhof), Georg Hackl (Berchtesgaden), Robert Fegg (Königssee), Karsten Albert (Oberhof), Denis Geppert (Oberwiesenthal), Patric Leitner/Alexander Resch (Königssee), Andre Florschütz/Torsten Wustlich (Oberhof), Steffen Skel/Steffen Wöller (Winterberg).

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben