Roger Boyes' Olympia-Kolumne : Was wäre wenn?

Das Team GB steht auf dem dritten Rang im Medaillenspiegel. Doch in den Londoner Pubs kursiert derzeit nur eine Frage: Was wäre wenn wir die gleichen menschlichen Ressourcen zur Verfügung hätten wie zu Zeiten des British Empire?

von
Sehnt sich Roger Boyes etwa nach Deutschland zurück?
Sehnt sich Roger Boyes etwa nach Deutschland zurück?Foto: Doris Spiekermann-Klaas

Großbritannien ist immer noch an dritter Position, nach den USA und China. So hat sich die Diskussion in den Pubs in Richtung Geopolitik entwickelt. Ein beliebtes Spiel im Dickens Inn, gleich neben den Büros der „Times“, ist: „What if“ – Was wäre wenn? Was wäre wenn wir die gleichen menschlichen Ressourcen zur Verfügung hätten wie das British-Empire-Team von 1908, als wir zum ersten Mal die Spiele ausgerichtet haben?

Antwort: Mit der Hilfe von Australien (7 Goldmedaillen), Neuseeland (4), Kanada (1), Kenia (2), Grenada (1) und Jamaika (3) könnten wir China immer noch herausfordern. Mit der Hilfe der EU – mit allein 26 Goldmedaillen von Deutschland, Frankreich und Italien – könnten wir China mit links besiegen.

Also, sagt der politische Kommentator der „Times“, das ist ein starkes Argument für eine engere Union. Vielleicht das einzige. „Das macht keinen Sinn“, sagt der Mann, der die Nachrufe schreibt. „Wir würden am Ende doch nur all unser Gold nach Griechenland schicken.“ „Die Medaillen-Abrechnung“, sagt der Restaurantkritiker bei seinem dritten Pint Bier, „beweist, dass wir Europa anführen. Wo wäre Europa ohne uns?“ Das ist, fürchte ich, die allgemeine Stimmung: Großprotzerei.

Zum Glück gibt es die Grafschaft Yorkshire – Bayern sehr ähnlich in Sachen übermäßiges Selbstvertrauen und Selbstverliebtheit. Dort rechnet man, dass neun der 25 Goldmedaillengewinner aus Yorkshire stammen. Wenn Yorkshire unabhängig wäre, läge es im Medaillenspiegel gleichauf mit Frankreich.

Für viele Briten ist das beängstigend, weil die Leute aus Yorkshire bekannt sind für ihre schlechte Laune und ihren generellen Mangel an Sozialkompetenz. Die Vorstellung, dass Yorkshire eine Art Erfolgsgeschichte sein könnte, ist einfach zu lächerlich für den Rest des Landes, um es in Erwägung zu ziehen.

Was sagt uns das? Lasst uns aufhören, Medaillen zu zählen! Zu viel Sport ist einfach schlecht für uns.

1 Kommentar

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben