Sport : Rolle vorwärts

NAME

Patras (dpa). Deutschlands Turner haben sich mit einer ansehnlichen Präsentation bei den 25. Europameisterschaften in Patras zurück gemeldet. Nach dem enttäuschenden 13. Platz bei der WM 2001 wurde im Mannschafts-Finale der EM mit 165,405 Punkten der angestrebte Neuner-Schnitt deutlich übertroffen und damit der 5. Rang von Bremen 2000 wiederholt. Besser waren unter 27 Teams nur das erstmals triumphierende Rumänien, Titelverteidiger Russland sowie Weißrussland und Frankreich.

„Es geht wieder aufwärts, darauf lässt sich im Hinblick auf die Olympia-Qualifikation 2003 aufbauen“, sagte der deutsche Vizepräsident für olympische Sportarten, Eduard Friedrich. Sein Sportdirektor Wolfgang Willam fügte hinzu: „Dieses Erfolgserlebnis haben wir dringend gebraucht.“ Auch Cheftrainer Rainer Hanschke konnte sich nach den Pleiten der Vergangenheit wieder freuen: „Wir haben unser Wunschresultat erreicht. Die Mannschaft hat keinen Fehler gemacht. Wir glauben, dass wir wieder dazu gehören.“

2000 als Olympiazehnte und ein Jahr später als 13. der WM hart kritisiert, stellte sich seine Riege mit viel Engagement vor, obwohl es durch die Absage von Stephan Zapf erneut kurzfristig Aufstellungsprobleme gegeben hatte. Weil die Taktik „Alle Kraft für die Riege“ lautete, gab es nur zwei Finalplätze: Sven Kwiatkowski steht als Sechstbester im Mehrkampf-Finale und Debütant Tom Neubert als Vierter im Barren-Finale.

0 Kommentare

Neuester Kommentar