Sport : Rose sieht Rot – Füchse siegen dennoch 28:24 gegen Hamm

-

Berlin – Am Ende gab es doch noch einen Sieg: 28:24 (16:11) gewannen die Füchse Berlin gestern Abend in ihrem ersten Heimspiel in der Zweiten HandballBundesliga gegen Aufsteiger ASV Hamm. Aber die Partie in der Max- Schmeling-Halle begann für die Berliner mit einem Schock: In der 4. Minute erhielt Füchse-Star Christian Rose für einen leichten Rempler gegen den frei aufs Füchse-Tor laufenden David Kreckler die Rote Karte. Das bedeutete sofortigen Ausschluss. Doch Roses Teamkollegen glichen die Schwächung mit einer starken Leistung aus. Die Füchse warfen Tor um Tor. Vom 8:2 (14.) bis zum 14:7 (24.) liefen die Angriffe fast optimal. Überragend waren vor allem der 18-jährige Torhüter Vortmann und Linksaußen Marc Hartensuer. Acht seiner zwölf Tore warf er in den ersten 30 Minuten.

Nach der Pause schien sich der Kraftaufwand der Füchse in den ersten 30 Minuten zeitweise zu rächen. In der 39. Minute stand es 18:18, dann aber kam der 42-jährige Michael Krieter ins Füchse- Tor. Er hielt Siebenmeter und weitere schwere Würfe und strahlte Ruhe aus. In der 55. Minute lagen die Füchse 26:21 in Führung. Der Sieg war gesichert. heit

0 Kommentare

Neuester Kommentar