Sport : Rostock blickt nach dem 1:0 über Aachen wieder nach oben

-

Rostock Hansa Rostock liegt zwar noch auf einem Abstiegsplatz, plant aber schon wieder für bessere Zeiten. „Das war der erste Schritt. Jetzt müssen wir in Burghausen nachlegen“, sagte Trainer Frank Pagelsdorf nach dem 1:0-Sieg über Alemannia Aachen am Montagabend im Ostseestadion. Pagelsdorf peilt mit Hansa bis zur Winterpause die oberen Tabellenränge an und will in der Rückrunde noch einmal die Aufstiegsplätze angreifen. Hansa Rostock ist nach sehr schlechtem Start nun seit drei Spielen ungeschlagen.

Auch Aachens Trainer Dieter Hecking hat den Bundesliga-Absteiger im Kampf um den Aufstieg noch längst nicht abgeschrieben. „Rostock kann mit dem Potenzial noch rankommen“, sagte Hecking. „Die Defensive steht stabiler, und die Stürmer können einem wehtun. In der Liga ist es zudem so, dass keine Mannschaft vornweg läuft.“ Dem eigenen Anspruch, selbst den Bundesliga-Aufstieg zu schaffen, läuft Alemannia Aachen nun hinterher. Mit einem Sieg gegen Rostock wäre der Klub auf einen Aufstiegsplatz geklettert.

Dass Aachen die achtstündige Heimreise per Bus ohne Punkt antreten musste, lag an Antonio di Salvo. Der Rostocker Stürmer erzielte mit seinem dritten Saisontreffer schon nach einer Viertelstunde das entscheidende Tor. „Wir müssen aus unseren Chancen mehr Tore machen. Ich hoffe, wir haben uns die Tore für das Spiel in Burghausen aufgehoben“, sagte di Salvo.

Bei Wacker Burghausen müssen die Rostocker auf Miso Brecko verzichten. Der slowenische Nationalspieler sah nach wiederholtem Foulspiel zehn Minuten vor Schluss die Gelb-Rote Karte und ist deshalb gesperrt. dpa

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben