Sport : Rostock - Leverkusen: Erste Niederlage für Bayer im Jahr 2001

Ausgerechnet gegen das heimschwächste Team der Fußball-Bundesliga hat Meisterschaftsanwärter Bayer Leverkusen wichtige Punkte im Titelrennen eingebüßt. Bayer, zuvor im Jahr 2001 ohne Punktverlust, unterlag bei Hansa Rostock 1:2 (1:1). Die Gäste gingen durch Torjäger Ulf Kirsten (23.) in Führung, doch noch vor dem Pausenpfiff glich der Nigerianer Victor Agali nach einem Fehler von Bayer-Keeper Pascal Zuberbühler zum 1:1 aus. In der 56. Minute machte dann Steffen Baumgart per Kopf die Sensation perfekt. Bereits im Hinspiel hatte Hansa mit dem gleichen Resultat drei Punkte aus der Bayarena entführt.

Von Beginn an waren die Rollen klar verteilt. Die Gäste agierten optisch deutlich überlegen, während Hansa zunächst versuchte, den Spielaufbau von Bayer zu stören. Allenfalls bei Standardsituationen kam das Team von Trainer Friedhelm Funkel gefährlich vor das Tor von Zuberbühler. Nach vier Minuten parierte der Schweizer Torhüter einen gefährlich aufsetzenden Freistoß von Rene Rydlewicz. Leverkusen seinerseits spielte mit dem Selbstvertrauen der Erfolge in den letzten Wochen und kam besonders über den linken Flügel mit dem Brasilianer Ze Roberto und Oliver Neuville zu Chancen.

Auch nach dem Schock des Rückstandes löste Hansa seine defensive Grundhaltung nicht auf. Bayer drängte sogar auf das 2:0. Wenige Sekunden vor dem Halbzeitpfiff jubelten dann jedoch die Hausherren, als Agali eine Flanke des Ägypters Mohamed Emara zum Ausgleich köpfte. Dabei machten sowohl Zuberbühler als auch Gegenspieler Lucio einen unglückliche Figur.

In der zweiten Halbzeit erhöhte Hansa den Druck und wurde in der 56. Minute mit der Führung belohnt. Nach einem Freistoß von Emara traf Baumgart für Hansa per Kopf. In der Folgezeit verstärkten die Gäste ihre Offensivbemühungen, doch Rostock hatte in Torhüter Martin Pieckenhagen einen gewohnt sicheren Rückhalt. Die Freude über den Sieg wurde lediglich durch den Platzverweis von Kai Oswald getrübt, der in der 85. Minute wegen Schiedsrichterbeleidigung die Rote Kartes sah.

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben