Sport : Rostock vs Bremen: Stürmischer Angriff

Mit einem Torfestival beim 5:2 (2:1) gegen Werder Bremen hat Hansa Rostock das Plansoll zur Halbzeit der Fußball- Bundesliga erfüllt. Steffen Baumgart (8.), Rayk Schröder (42.), Peter Wibran (54.), Christian Brand (79.) und Radwan Yasser (81.) erzielten vor 12 000 Zuschauern die Tore zum verdienten sechsten Saisonsieg der Rostocker, die erstmals in dieser Saison mehr als zwei Treffer in einem Spiel schossen. Für die Gäste waren Mladen Krstajic(42.) und Claudio Pizarro (75.) erfolgreich.

Bei Nieselregen und stürmischen Winden wurden die mit drei Spitzen angetretenen Rostocker für ihre offensive Grundeinstellung bereits früh belohnt. Die Eingabe von Magnus Arvidsson verlängerte Victor Agali auf Rene Rydlewicz und dessen gefühlvolle Flanke köpfte Baumgart unhaltbar für Werder-Torhüter Frank Rost zur verdienten Führung in die Maschen. Der Rostocker Angreifer beendete damit eine seit November 1999 anhaltende persönliche Torflaute.

Agali hätte nur zehn Minuten später die Führung ausbauen können, aber Rost parierte erst einen Kopfball des Nigerianers und dann auch dessen Nachschuss. Rostocks schon chronische Abschluss-Schwäche wurde noch vor dem Wechsel bestraft, als der Ball nach einem 25-Meter-Freistoß von Krstajic seinen Weg ins Hansa-Gehäuse fand. Der ansonsten kaum geprüfte Torhüter Martin Pieckenhagen hatte keine Abwehrchance, da der Ball noch von der eigenen Mauer abgefälscht wurde.

Hansa wankte, fiel aber nicht wie noch so oft in den letzten Wochen, als aus sieben Spielen nur ein Sieg heraussprang. Schröder stellte nur vier Minuten nach dem unglücklichen Ausgleich den alten Abstand wieder her. Bereits neun Minuten nach der Pause sorgte Hansa-Kapitän Wibran, der nach seiner Rot-Sperre wieder in die Mannschaft zurückgekehrt war, für die Vorentscheidung. Der Schwede schloss einen sehenswerten Angriff nach Pass von Agali überlegt ab.

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben