Sport : Rot im Spiel

Die vergebliche Suche der Füchse nach Verstärkung

Hartmut Moheit

Berlin - Vergeblich hat Ivica Obrvan gestern versucht, im Internet seine zu erwartende Strafe herauszubekommen. „Ich habe im Spiel gegen Ahlen eine Dummheit begangen, mich mit einem Faustschlag für ein Foul revanchiert“, sagt der Zweitliga-Handballer von Post Schwerin. Der Kroate wurde dafür mit einem Spielausschluss bestraft. Doch die Folgen für den 26-Jährigen sind weitreichender: eine Sperre von bis zu zehn Spielen und ein stornierter neuer Vertrag. Am Mittwoch bereits sollte der wurfgewaltige Rechtshänder in der Max-Schmeling- Halle um 20 Uhr für die Füchse Berlin gegen die HSG Varel auflaufen.

„Nach dem Vorfall haben sich Obrvan und sein Berater Uwe Zimmer nicht einmal gemeldet, wir haben nun Abstand von einer Verpflichtung genommen“, sagt Manager Bob Hanning. Der Ärger über den verpassten Coup mit dem Rückraumspieler, „der uns hätte sehr helfen können“, ist aus seinen Worten deutlich herauszuhören. Die Schweriner wollten ihren einstigen Lieblingsspieler ohne Komplikationen nach Berlin ziehen lassen, weil es in dem Team für seine verdeckten Anspiele keine Abnehmer gibt. „Er soll Tore werfen und uns nicht mit Schönspielerei in Gefahr bringen“, kritisierte in zuletzt Trainer Norbert Henke.

Während für Obrvan, der das fünfte Jahr in Deutschland ist und „zu gern wieder in der kroatischen Nationalmannschaft spielen“ würde, die Zukunft ungewiss ist, müssen auch die Füchse einen Rückschlag hinnehmen. „Im Moment ist kein weiterer Spieler im Gespräch“, sagt Hanning. „Wir müssen den Markt erneut sondieren.“ Der Este Roman Glinkin ist kein Thema mehr, und auch der bei Erstligist Wetzlar wegen ungenügender Leistung entlassene Christian Caillat nicht. Der Franzose kann nicht bezahlt werden. Der Druck, einen Ersatz für den gerade operierten Sascha Detlof für den Rückraum finden zu müssen, bleibt.

Als Zwölfte in der Liga Nord sind die Füchse in dieser Saison zwar im selbst gestellten Soll, aber an den Ansprüchen gemessen ist die Qualität des Teams nicht zukunftsträchtig. Das sieht auch Hanning: „Wenn wir Favorit sind, stimmt die Leistung nicht mehr.“ Gegen den Tabellenvorletzten Varel werden die Füchse wieder in dieser Rolle sein, die Fans erwarten zwei Pluspunkte. Ob Obrvan sich das Spiel wenigstens anschauen wird, das wusste er gestern noch nicht.

0 Kommentare

Neuester Kommentar