Sport : Royal Ascot: Die Königin stellt Favoriten

Ulrich Nickesen

Berlin - Galopprennen finden in Ascot häufig statt, aber nur einmal im Jahr steht die Rennbahn in der Grafschaft Berkshire im Fokus des internationalen Vollblutsports, wenn es heißt: Royal Ascot. Fünf Tage dauert das königliche Meeting, das auf eine lange Tradition zurückblicken kann; doch das 1711 zum ersten Mal ausgetragene Event hat sich im Laufe der letzten drei Jahrhunderte nicht nur in England, sondern weltweit zum Höhepunkt des Galoppsports zu Beginn des Sommers entwickelt.

Was für die Tennisspieler Wimbledon bedeutet, das bedeutet Royal Ascot für die Welt des Turfs: ein großes Spektakel. Hier werden Millionen umgesetzt, hier wiegt ein Sieg mehr als viele andere, wird der Wert eines Pferdes in neue Dimensionen katapultiert, können Jockeys, Züchter und Besitzer Rennsportgeschichte schreiben, werden Fans und Besucher durch ein abwechslungsreiches Programm auf hohem Niveau verwöhnt. Von Dienstag bis Samstag werden 18 Europa-Gruppe-Rennen ausgetragen, darunter sieben Gruppe-I-Prüfungen – die Champions sind gefordert, und zwar auf allen Distanzen: von der 1000 Meter Sprintstrecke über die Meile und die Mitteldistanz bis hin zum extremen Steherrennen über 4023 Meter im Ascot Gold Cup am heutigen Ladies’ Day.

Dieser ist nicht nur der sportliche und gesellschaftliche Höhepunkt des alljährlichen Meetings, sondern aus deutscher Perspektive besonders spannend, denn in Altano und Earl of Tinsdal sattelt Trainer Andreas Wöhler aus Ravensberg gleich zwei Starter über die Marathonstrecke, die für die Teilnehmer wegen des ungewöhnlich welligen Profils einen extremen Härtetest darstellt. Altano reist mit Siegform aus dem Hoppegartener Oleander-Rennen, in dem Earl of Tinsdal den dritten Platz belegte, nach Ascot. In der mit 350 000 Pfund dotierten Prüfung gelten die beiden deutschen Distanzspezialisten als chancenreiche Außenseiter, wohingegen die Besitzerin der Bahn, Queen Elizabeth, mit Estimate einen Favoriten stellt. Ein Sieg der vierjährigen Stute wäre auch ein Erfolg für die deutsche Vollblutzucht. Estimate stammt von dem deutschen Vererber Monsun, dessen Nachkommen zur Zeit international den Galoppsport dominieren. Ulrich Nickesen

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben