Rudern : Achter unterliegt der Oxford-Crew

Der Deutschland-Achter ist mit einer Niederlage in die Saison gestartet.

Das im Vergleich zum Olympiasieg von London auf vier Positionen geänderte Paradeboot des Deutschen Ruderverbandes (DRV) musste sich am Sonntag in einem Trainingsrennen auf der Themse dem Achter der Oxford-Universität geschlagen geben. „Die waren heute einfach besser. Hinzu kam, dass wir alle vom Trainingslager ziemlich platt waren“, sagte Steuermann Martin Sauer am Tag nach dem Rennen.

Der Olympiasieger war direkt aus dem Trainingslager in Italien angereist und hatte sich dort hauptsächlich in Kleinbooten auf die Saison vorbereitet. „Solch hohe Schlagzahlen bin ich seit Olympia in London nicht mehr gerudert“, kommentierte Crewmitglied Kristof Wilke. Dagegen steht das Oxford-Team zwei Wochen vor dem Höhepunkt, dem traditionellen Duell mit der Universität Cambridge. Nicht zuletzt deshalb fand das Trainingsrennen auf zwei Teilabschnitten der Boat-Race-Strecke statt. (dpa)

0 Kommentare

Neuester Kommentar