Sport : Rückkehr als Bundestrainer? Basketball-Bund redet mit Pesic

Berlin - Ingo Weiss stellt auf Nachfrage gleich eines klar. „Wir haben Svetislav Pesic nicht verpflichtet, es ist kein Vertrag unterschrieben“, sagt der Präsident des Deutschen Basketball-Bundes (DBB), der derzeit auf Suche nach einem Bundestrainer ist. Dass er mit Pesic gesprochen hat, bestätigt Weiss jedoch, „es gab Gespräche mit mehrenen Kandidaten, aktuell etwa rede ich mit drei Trainern, einem aus Australien, einem aus Amerika und einem aus Europa.“ Eine Entscheidung solle bis Ende Januar, Anfang Februar fallen.

Doch es ist vor allem der Name Pesic, der in Deutschland elektrisiert. Der Serbe gewann 1993 mit der Nationalmannschaft den EM-Titel und 1995 mit Alba Berlin den Korac-Cup. Der mittlerweile 62-Jährige hat ebenfalls Gespräche bestätigt und dass er noch nicht abgesagt hat. Doch derzeit steht er bei Roter Stern Belgrad in Serbien unter Vertrag, ihm soll aber zustehen, nebenbei ein Nationalteam zu betreuen. Wegen der Verhandlungen will Weiss ungern öffentlich diskutieren. Zumal die nächsten Länderspiele erst ab August anstehen, da Deutschland Olympia 2012 verpasst hat.

Einen Lösung mit einem Trainer, der gleichzeitig auch ein Klub-Team betreut, schließt Weiss nicht aus. „Wenn wir anfangen, ist die Klub-Saison schon vorbei“, sagt der Verbandschef. „Da stört es ja nicht, wenn ein Trainer im Sommer mit uns unterwegs ist.“ Dabei musste Dirk Bauermann von Bayern München nach der EM im vergangenen September wegen der Doppeltätigkeit als Bundestrainer aufhören. Ein neuer Trainer, der der Generation nach Dirk Nowitzki eine „Perspektive auf Olympia 2016“ geben soll, dürfe auch etwas kosten, sagt Weiss. Pesic und der DBB sollen zwar finanziell noch auseinander liegen. „Aber wenn jemand vernünftig redet, wie bisher alle Kandidaten, lässt sich da eine Lösung finden.“ dob

0 Kommentare

Neuester Kommentar