Rummenigge : Dritter Investor beim FCB möglich

Vorstandsboss Karl-Heinz Rummenigge hält die Beteiligung eines dritten Anteilseigners an der FC Bayern München AG durchaus für möglich.

„Wir könnten noch Anteile verkaufen, ich würde das nicht zur Gänze ausschließen“, sagte Bayern-Boss Karl-Heinz Rummenigge am Dienstag beim Sportsponsoring-Kongress Spobis in Düsseldorf. Der Vorstandsvorsitzende des Fußball-Bundesligisten betonte: „Wir brauchen kein Geld für Transfers.“ Die Münchener werden keinen „Messi holen“. Bisher sind Audi und Adidas Anteilseigner beim Rekordmeister.
„Wenn wir so etwas machen, wird das in die Infrastruktur investiert, in Steine, nicht in Beine“, ergänzte Rummenigge. Das Geld der derzeitigen Anteilseigner sei ebenso ins Stadion geflossen.
Weitere Einnahmen könnten für das neue Nachwuchsleistungszentrum eingesetzt werden. Zu einem möglichen Einstieg der Allianz, dem Namensgeber der Arena, sagte Rummenigge: „Ich habe auch von den Gerüchten gehört, aber das kann ich im Moment nicht bestätigen.“ Rummenigge kündigte an, dass die Bayern die USA als Zielmarkt ausgemacht haben. „Wir werden im nächsten Sommer nach Amerika gehen, da drei Spiele machen“, kündigte der Bayern-Boss an und fügte hinzu: „Wir werden in New York ein Büro eröffnen.“(dpa)

0 Kommentare

Neuester Kommentar