• Rund um die Basketball-EM in Berlin: Alba-Neuzugang trifft zum Sieg, NBA-Star Parker bricht Rekord

Rund um die Basketball-EM in Berlin : Alba-Neuzugang trifft zum Sieg, NBA-Star Parker bricht Rekord

Bei der Basketball-EM hat Elmedin Kikanovic, Neuzugang von Alba Berlin, die bosnische Nationalmannschaft vor dem Aus gerettet. Derweil sorgte Tony Parker für einen Rekord. Alles rund ums Turnier.

Mattis Nothacker
Alba-Neuzugang Elmedin Kikanovic avancierte für Bosnien-Herzegowina zum doppelten Held.
Alba-Neuzugang Elmedin Kikanovic avancierte für Bosnien-Herzegowina zum doppelten Held.Foto: dpa

Alba-Neuzugang Elmedin Kikanovic hat die bosnische Nationalmannschaft am Montag mit zwei Heldentaten vor dem fast sicheren Aus bewahrt. Gegen Israel erzielte er knapp zwei Sekunden vor Schluss den Ausgleich, in der Verlängerung gelang ihm dann der Siegtreffer. Die Bosnier stehen nun mit vier Punkten auf Platz fünf der Gruppe A.

NBA-Star Tony Parker hat den Rekord für die meisten Punkte bei einer Europameisterschaft gebrochen. In Frankreichs dritter Partie gegen Polen erzielte er seinen 1046. Zähler und überbot damit die griechische Legende Nikos Galis (1030). "Es war alles wie ein Traum. Wenn du davon sprichst, der führende Scorer der Geschichte zu sein, eine EuroBasket zu gewinnen. Es ist eine Ehre, in der Debatte um den besten europäischen Spieler der Geschichte genannt zu werden." Dirk Nowitzki liegt auf Platz drei der Liste.

Niels Giffey, Flügelspieler bei Alba Berlin, vertreibt seine freie Zeit während der Basketball-EM mit Backgammon- und Kartenspielen. „Oft ist man auf dem Zimmer, im Physio-Raum oder beim Kartenzocken“, erzählt er in einem Interview mit albaberlin.de. „Gespielt wird meistens Uno, wobei Johannes (Voigtmann, d. Red.) und ich in letzter Zeit auch oft Backgammon gespielt haben“. Über seinen Zimmernachbar Voigtmann kann er sich nicht beklagen: „Mit ihm habe ich in den letzten Tagen viel Zeit verbracht, aber ich hatte auch schon einige andere Zimmerkameraden. Die ganze Vorbereitung über wurde die Belegung viel durchgewechselt. Sehr positiv dabei war: keiner aus der ganzen Mannschaft hat geschnarcht und auch bei mir hat sich auch noch keiner beschwert.“

Giffeys Teamkollege Dennis Schröder beschäftigt sich lieber mit Spielkonsolen. Ganz oben auf der Liste stehen bei ihm FIFA und NBA2K. „Maodo [Lo] und ich spielen immer sehr viel, wenn wir mal eine Pause haben und nicht schlafen, dann sind wir an der Konsole“, sagt er dem Portal basketball.de. „Wir spielen dann zwar meistens Fifa, aber auch 2k." Seinem Kollegen auf der Spielmacherposition traut er für die Zukunft viel zu. „„Ich kenne Maodo, seitdem ich 13 bin. Wir haben damals oft gegeneinander gespielt. Er hat auf jeden Fall das Potential, in die NBA zu kommen. Aber da muss dann immer alles passen. Ich hoffe, dass er jetzt noch eine gute Saison an der Columbia University spielt, er dann zu Workouts eingeladen wird und alles zerstört.“

Dennis Schröder verbringt seine Freizeit gerne mit Spielkonsolen.
Dennis Schröder verbringt seine Freizeit gerne mit Spielkonsolen.Foto: dpa

In Deutschlands heutiger Partie gegen die Türkei (17:45/live in der ARD) könnte es ähnlich spannend werden wie gegen Serbien. Besonders aufpassen muss das DBB-Team auf NBA-Star Ersan Ilyasova, der in den ersten beiden Spielen durchschnittlich 16 Punkte auflegte. „Ilyasova hat bisher super gespielt und den Ball sehr gut geworfen“, warnt Dirk Nowitzki.  Der Türke sucht derweil nach der optimalen Verteidigungsstrategie gegen Nowitzki:  „Wir müssen uns um ihn scharen und ihn zu schwierigen Würfen zwingen“, sagt er.

Die italienische Mannschaft muss für den restlichen Turnierverlauf auf ihren Kapitän Luigi Datome verzichten. Der Ex-NBA-Spieler zog sich im Spiel gegen Island eine Muskelverletzung zu. „Gigis Europameisterschaft ist vorbei, und es ist klar, dass das ein harter Schlag für uns alle ist“, sagte Italiens Coach Simone Pianigiani. Am Mittwoch treffen die Italiener auf Deutschland.

 

0 Kommentare

Neuester Kommentar