Russland-Spanien : Letzter Stand: Oma Ballack warnt vor den Russen

Wer wird am Sonntag Endspielgegner der deutschen Mannschaft? Russland oder Spanien? Die Antwort gibt es ab 20.45 Uhr in der ARD. Hier der letzte Stand vor dem zweiten Halbfinale.

Jörg Leopold

Russland - Spanien
Halbfinale, Ernst-Happel-Stadion, Wien, 20.45 Uhr, ARD

1:4 unterlagen die Russen in der ersten EM-Woche den Spaniern. Dass die beiden Teams heute im Halbfinale wieder aufeinander treffen, hätte damals wohl niemand erwartet. Doch seinerzeit fehlte der Mannschaft von Trainer Guus Hiddink noch Wunderstürmer Andrej Arschawin. Heute ist er dabei und wie es der Zufall so will: pünktlich vor dem Spiel meldet der FC Barcelona Interesse an einer Verpflichtung des Stürmers von Zenit St. Petersburg an. Der sollte darauf allerdings nicht viel geben: vor ein paar Tagen war angeblich noch Mario Gomez Wunschkandidat der Katalanen. Von dem spricht heute keiner mehr. Es sei denn: Spanien erreicht das Finale.

Gegen einen Sieg der Spanier sprechen allerdings die "Auswärtstrikots", mit denen sie heute gegen Russland antreten müssen - eine Farbe die im Hause von Trainer Luis Aragones regelrecht verhasst ist. „Luis hat nie zugelassen, dass unsere Kinder Gelb tragen", erklärte dessen Ehefrau im Vorfeld des Halbfinales. Vielleicht hat der 69-jährige Coach auch deswegen eine Einigung mit Fenerbahce Istanbul für ein Engagement nach der EM noch einmal dementiert. „Ich bin etwas verwirrt, weil ich noch nichts und bei niemandem etwas unterschrieben habe“, ließ Aragones gestern verlauten. Logisch: die Vereinsfarben des türkischen Rekordmeisters sind blau und - gelb.

P.S.: Auch wenn Ballacks Oma vor den Russen warnt: die Bilanz der deutschen Mannschaft bei Europameisterschaften ist ausgesprochen positiv. 1972 und 1996 gab es in der Endrunde jeweils 3:0-Siege gegen Russland. Anschließend durfte dann der Titel bejubelt werden.

Russland: Akinfejew - Anjukow, Ignaschewitsch, Schirokow, Schirkow - Semak - Saenko, Semschov, Syrjanow - Arschawin, Pawljutschenko.
Spanien: Casillas - Sergio Ramos, Puyol, Marchena, Capdevila - Marcos Senna - Iniesta, Xavi, Silva - Villa, Fernando Torres.

0 Kommentare

Neuester Kommentar