• Russland und Slowakei im Endspiel Finale der Eishockey-WM hat einen klaren Favoriten

Sport : Russland und Slowakei im Endspiel Finale der Eishockey-WM hat einen klaren Favoriten

Helsinki - Jewgeni Malkin und Miroslav Satan waren die überragenden Akteure in den Halbfinalspielen bei der Eishockey-WM am Samstag. Die beiden Stanley-Cup-Sieger von 2009 treffen am Sonntag im Finale aufeinander. Malkin führte Russland mit drei, Satan die Slowakei mit zwei Toren ins Endspiel.

Der 25-malige Titelträger Russland nahm am Samstag in Helsinki gegen Titelverteidiger und Gastgeber Finnland mit 6:2 (2:1, 2:0, 2:1) erfolgreich Revanche für die Halbfinal-Niederlage im Vorjahr. Nach der Galavorstellung vor allem des dreifachen Torschützen und bislang besten Turnierspielers Jewgeni Malkin gehen die Russen als klarer Favorit in die Endspiel-Neuauflage von 2002 an diesem Sonntag (19.30 Uhr/Sport 1) in Helsinki. Damals gewannen die Slowaken überraschend mit 4:3.

Der Außenseiter folgte den Russen am Abend vor allem dank Volksheld Miroslav Satan durch ein überraschendes 3:1 (1:0, 0:1, 2:0) gegen Tschechien ins Finale. Der 37 Jahre alte Routinier Satan, der vor zwölf Jahren im ersten WM-Finale seines Landes ebenfalls gegen Tschechien schon auf dem Eis gestanden hatte, schoss im zweiten Halbfinale zwei Tore. Satan traf in der 16. Minute und in Unterzahl im Schlussabschnitt (41.). Zudem war Libor Hudacek (45.) erfolgreich.

Beim Deutschen Eishockey-Bund wird derweil das katastrophale Abschneiden der Nationalmannschaft nach und nach aufgearbeitet. Nach dem blamablen WM-Abschluss soll noch vor Pfingsten über die Zukunft von Bundestrainer Jakob Kölliker entschieden werden. Je zwei Vertreter von DEB und der Deutschen Eishockey-Liga treffen sich dazu nächste Woche in München.dpa

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben