Ruud von Nistelrooy : Über Hamburg nach Südafrika

Van Nistelrooy zieht es zur WM und zum HSV. Die zukünftigen Kollegen jubeln schon.

Frank Heike[Hamburg]

Die Kollegen jubeln schon. „Für uns junge Spieler ist er ein Idol“, sagt Jerome Boateng. „Wenn so einer zu uns kommen will, ist es ein Zeichen dafür, dass der HSV sich in Europa etabliert hat“, erklärt Kapitän David Jarolim. Und derjenige, der demnächst wohl an der Seite von Ruud van Nistelrooy spielen dürfte, verkündete: „Ich habe nur Gutes über ihn gehört. Solche Verstärkungen habe ich mir immer gewünscht. Jetzt werden sich die Verteidiger nicht mehr so auf mich konzentrieren. Mit solchen Leuten muss es unser Anspruch sein, sich jedes Jahr für die Champions League zu qualifizieren.“ Anders gesagt: Mladen Petric ist begeistert.

Obwohl noch nicht alle Details des überraschenden Transfers geklärt sind, ist die Vorfreude bei den Profis des Hamburger SV am Tag des Bundesligaspiels bei Borussia Dortmund spürbar. Am Freitag soll der Hamburger Mannschaftsarzt Nikolaj Linewitsch in Madrid gewesen sein, um Ruud van Nistelrooy zu untersuchen. Der 33 Jahre alte niederländische Stürmer soll den Check überstanden haben – obwohl er zwischen November 2008 und Juli 2009 mit einem Meniskusschaden im rechten Knie komplett ausgefallen war. Seit Sommer 2008 hat er nur 16 Mal für Real Madrid gespielt, in dieser Serie gar nur einmal. Es gibt also ein Fragezeichen hinter seiner aktuellen Fitness. Das scheint den HSV aber nicht von einer Ausleihe bis zum Saisonende mit anschließender Kaufoption abzuhalten. Der Spieler käme ablösefrei, und Real will ihn angeblich nicht am Wechsel nach Hamburg hindern.

Einen kleinen Haken am Zustandekommen des Transfers soll es aber noch geben – van Nistelrooy müsste sich mit Real über eine Abfindung einigen, weil der HSV „nur“ zwei Millionen Gage für das verbleibende halbe Jahr zahlen will. Van Nistelrooy soll an diesem Sonntag beim Spiel Reals gegen Malaga verabschiedet und am Montag in Hamburg vorgestellt werden. Der HSV erklärte bisher nur: „Kein Kommentar.“

Van Nistelrooy hatte mehrere gute Angebote, darunter eine Offerte aus England; Stoke City wollte ihm 115 000 Euro pro Woche zahlen. Van Nistelrooy spielte von 2001 bis 2006 bei Manchester United und schoss in 150 Ligaspielen 95 Tore. 2006 wechselte er zu Real Madrid und kam in 68 Ligaspielen auf 46 Treffer. Seine Karriere in der niederländischen Nationalmannschaft hatte er 2008 beendet, zuletzt kam aber eine Neubesinnung: Er will in Südafrika unbedingt für sein Land um den WM-Titel kämpfen. Auch deswegen käme ihm ein Wechsel zu einem Klub gelegen, bei dem er auch spielt. Derzeit laboriert Ruud van Nistelrooy noch an einer Muskelverletzung, doch wenn alles optimal liefe, könnte er schon am Freitag gegen den VfL Wolfsburg spielen.

0 Kommentare

Neuester Kommentar