Ryder Cup in Hazeltine : US-Golfer führen nach dem 1. Tag 5:3 gegen Europa

Nach einem desaströsen Start in den Vierern zum Auftakt des Ryder Cups fängt sich das europäische Team und hält den Rückstand nach Tag eins doch noch in Grenzen.

Viel Grün für Rot. Die US-Golfer führen nach dem ersten Tag im Ryder Cup.
Viel Grün für Rot. Die US-Golfer führen nach dem ersten Tag im Ryder Cup.Foto: AFP

Nach dem 1. Tag des 41. Ryder Cups in Hazeltine National Golf Club im US-Bundesstaat Minnesota liegt das europäische Team mit 3:5 gegen die US-Golfer zurück. Zunächst hatten die Amerikaner zum Auftakt am Vormittag im klassischen Vierer alle vier Matches gewonnen, doch in den Best-Ball-Vierern am Nachmittag holte Europa drei Punkte.

Damit konnte der komplette Fehlstart für das Team von Kapitän Darren Clarke doch noch abgewendet werden. Am Samstag stehen erneut je vier Vierermatches auf dem Programm, ehe zum Abschluss am Sonntag die zwölf Einzel stattfinden. Europa genügt zur Titelverteidigung am Ende ein 14:14-Unentschieden.

Martin Kaymer war am Freitag zweimal im Einsatz, verlor aber beide Matches. Zunächst unterlag der Deutsche an der Seite von Sergio Garcia nach gutem Beginn dem US-Duo Zach Johnson und Jimmy Walker nach 16 Löchern vorzeitig. An der Seite von Masters-Champions Danny Willett war Kaymer am Nachmittag gegen Brandt Snedeker und Brooks Koepka komplett chancenlos und verlor mit 5&4. (Tsp)

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben