Ryder Cup : Paul McGinley hat genug

Der irische Golfprofi Paul McGinley will beim Ryder Cup künftig nicht mehr als Kapitän oder Spieler auftreten.

Nach dem Sieg des europäischen Teams bei dem Golf-Mannschaftsduell gegen die USA erklärte der 47-Jährige am Montag in Schottland, er werde an keinem weiteren Ryder Cup in einer offiziellen Funktion teilnehmen.

Als Spieler hat McGinley in seinen drei Auftritten bei dem Kontinentalvergleich 2002, 2004 und 2006 nie verloren. Auch als Assistent von José María Olazábal 2012 und als Kapitän am Wochenende, als die europäische Auswahl das US-Team mit 16,5:11,5 Punkten besiegte, blieb er ungeschlagen.

McGinley gehört aber zum Kreis der drei ehemaligen Kapitäne, die den nächsten Chef des Europa-Teams bestimmen werden. Außerdem will der Ire im kommenden Jahr wieder selbst an Turnieren teilnehmen. (dpa)

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben