Saisonstart der Fußball-Bundesliga : Klare Verhältnisse, aber keine Langeweile

Am Freitag beginnt die neue Bundesliga-Saison. Spannung ist nicht unbedingt vorprogrammiert, trotzdem gibt es einige gute Gründe, sich auf die kommende Spielzeit zu freuen.

Am Freitag wird in München die neue Bundesliga-Saison eröffnet - natürlich auch wieder mit einer kleinen Feier.
Am Freitag wird in München die neue Bundesliga-Saison eröffnet - natürlich auch wieder mit einer kleinen Feier.Foto: dpa

Fußball in den Sommerferien? Früher gab es deshalb tatsächlich mal Bedenken. Die Fans wären dann ja alle im Urlaub, die Stadien blieben deshalb leer und im Fernsehen würde niemand zuschauen. Schnee von gestern. Die Bundesliga boomt - wahrscheinlich mehr als je zuvor. Zuweilen entsteht der Eindruck, dass es in Deutschland außer Fußball gar kein anderes Thema im Sport mehr gibt. Abgesehen vielleicht von Doping - aber das ist interessiert im Fußball ja nur am Rande.

Am Freitag beginnt nun die neue Saison in der Bundesliga. Rund 280 Millionen Euro haben die 18 Vereine in neues Personal investiert, für 260 Millionen Euro wurden bisher Spieler verkauft. Der Dauerkartenverkauf musste in vielen Klubs beendet werden, weil das maximale Ticket-Kontingent vielerorts erreicht wurde. Dabei ist die Spannung in Sachen Meisterschaft auch diesmal wieder überschaubar: "Die Frage, wer in der kommenden Saison Meister wird, kann eingestellt werden. Mit den Bayern wird es zum ersten Mal einen Verein geben, der zum vierten Mal in Serie Deutscher Meister wird. Und im übernächsten Jahr wahrscheinlich erstmalig zum fünften Mal“, sagte Borussia Dortmunds Geschäftsführer Hans-Joachim Watzke.

Hinzu kommt, dass auch im Tabellenkeller vermeintlich klare Verhältnisse herrschen. Die Aufsteiger FC Ingolstadt und noch mehr Darmstadt 98 gelten auch gleich wieder als Abstiegsfavoriten. Ist die Bundesliga sportlich dann überhaupt noch interessant? "Die Diskussion um die Langeweile in der Bundesliga ist langweilig. Sie ist komplett überflüssig, weil sie nichts mit der Realität zu tun hat", glaubt Christian Seifert, Geschäftsführer der Deutschen Fußball Liga (DFL). Die Fans interessierten sich nämlich nicht unbedingt dafür, wer Meister wird, sondern wie ihr Lieblingsverein abschneide.

Ist die Bundesliga langweilig?

So kann man es natürlich auch sehen. Seifert könnte auch noch hinzufügen, dass durch die Einführung der Torkamera in der neuen Saison ein zusätzlicher Spannungseffekt hinzukommt. Andererseits gibt es dafür künftig natürlich keine endlosen Diskussionen mehr über Tor oder Nicht-Tor. Aber es bleiben ja noch strittige Abseitsstellungen, fragwürdige Elfmeterentscheidungen und Platzverweise, die niemals welche waren.

Wie in der Vergangenheit werden alle 306 Spiele der Bundesliga live im Pay-TV beim Sender Sky gezeigt. Die ARD überträgt das Saisoneröffnungsspiel zwischen dem FC Bayern und dem Hamburger SV ebenfalls live, ansonsten gibt es traditionell am Samstag die Sportschau und später das Aktuelle Sportstudio im ZDF. Bei uns können Sie wie gehabt alle Spiele im Live-Ticker mitverfolgen und in unserem Tippspiel auch gleich vorhersagen.

In den letzten Wochen haben wir im Tagesspiegel Tag für Tag die Bundesligisten unter die Lupe genommen und versucht zu ergründen, warum welcher Verein wie abschneidet. Wer sich noch einmal einen Überblick verschaffen will, der kann sich unten in den Ansetzungen noch einmal durch alle Vorschauen klicken. Einfach auf den jeweiligen Klubnamen klicken und lesen. Einzige Ausnahme ist der FC Bayern München. Der Text erscheint am Freitag, aber eigentlich ist zum Titelverteidiger und seinem Trainer Pep Guardiola doch sowieso schon alles gesagt, oder?! (Tsp/mit dpa)

BUNDESLIGA, 1. SPIELTAG:

Freitag, 14.08.2015, 20.30 Uhr:
Bayern München - Hamburger SV
Samstag, 15.08.2015, 15.30 Uhr
Bayer Leverkusen - TSG Hoffenheim
FC Augsburg - Hertha BSC
Werder Bremen - FC Schalke 04
FSV Mainz 05 - FC Ingolstadt
Darmstadt 98 - Hannover 96

Samstag, 15.08.2015, 18.30 Uhr
Borussia Dortmund - Bor. Mönchengladbach
Sonntag, 16.08.2015, 15.30 Uhr:
VfL Wolfsburg - Eintracht Frankfurt

Sonntag, 16.08.2015, 17.30 Uhr:
VfB Stuttgart - 1. FC Köln

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben