Sport : Saisonstart verschoben

NAME

Von Klaus Rocca

Berlin. Allzu sehr schien ihm der Jetlag nicht zugesetzt zu haben. Am Montag war er nach zwölfstündigem Rückflug und strapaziöser Jubelfeier in Frankfurt erst kurz vor Mitternacht ins Bett gekommen, gestern Mittag stellte er sich bereits bei seinem Arbeitgeber Hertha BSC vor. Der Weg führte Marko Rehmer direkt in die Praxis von Mannschaftsarzt Ulrich Schleicher. Während seine Kollegen längst im Training für die neue Saison sind, sorgt sich Marko Rehmer um seine Gesundheit. Der Fußball, mit dem er hauptsächlich sein Geld verdient, liegt ihm derzeit fern.

Bei der Weltmeisterschaft war der Berliner nur Statist. Auch, weil er nach monatelanger Pause wegen einer schweren Knieverletzung noch immer nicht fit war. Rudi Völler gönnte Rehmer, der sich wieder an die Mannschaft herangearbeitet hatte, zwar gegen Paraguay einen WM-Einsatz, doch spätestens nach 45 Minuten hatte der Teamchef seinen Irrtum erkannt. Rehmer: „Dass ich nicht in bester Verfassung war, habe ich schnell gespürt. Ich hatte sowieso nur mit Spritzen und schmerzstillenden Tabletten gespielt.“

Während andere Nationalspieler nun Urlaub machen, sorgt sich der 30-Jährige erst einmal um seinen Fuß. Der schmerzt. Was genau die Ursache ist, blieb auch gestern nach der kurzen Untersuchung durch Ulrich Schleicher unklar. „Wahrscheinlich ist irgendwas entzündet“, sagt Rehmer. Um Genaueres zu erfahren, fliegt er am Mittwoch nach München und fährt von dort nach Donaustauf, um sich in die Behandlung des Physiotherapeuten Klaus Eder zu begeben. Dort soll eine Kernspintomagrafie vorgenommen werden, um der Sache auf den Grund zu gehen.

Herthas Trainer Huub Stevens muss also noch einige Zeit auf Rehmer verzichten. Gestern Nachmittag besprachen Stevens und Manager Dieter Hoeneß mit Rehmer auf der Hertha-Geschäftsstelle das weitere Vorgehen. Nach der Behandlung in Donaustauf, die bis zum Wochenende dauern soll, geht Rehmer mit seiner Frau für 14 Tage in Urlaub. Sein erster Trainingstag bei Hertha ist der 23. Juli. Die Saison beginnt am 9. August mit dem Spiel in Dortmund.

Befürchtungen, Rehmer könnte bei Hertha den Anschluss verpassen, haben die Verantwortlichen nicht. „Es ist ja nicht so, dass Marko in Japan und Südkorea auf der faulen Haut gelegen hat“, sagte Hoeneß. Rehmer nahm während der WM-Tage an fast allen Trainingseinheiten teil, musste freilich stets schmerzstillende Mittel nehmen. Heute bezeichnet er sich selbst als fit, zumindest was die Kondition angeht. Wären da nicht die Schmerzen im Fuß.

0 Kommentare

Neuester Kommentar