Sport : Sanogos Wechsel nach Bremen perfekt

Berlin - Von Kaiserslautern über Hamburg nach Bremen – diesen Umweg hätte sich Boubacar Sanogo sparen können. Schon in der vorigen Saison war der SV Werder an der Verpflichtung des 24 Jahre alten Stürmers interessiert. Der Ivorer aber entschied sich für den HSV. Es folgte eine zwölfmonatige Leidenszeit. Zuletzt pfiffen HSV-Fans den mitunter phlegmatisch wirkenden Stürmer immer wieder aus. Der Vorwurf: Sanogo spiele zu lustlos. Vier Tore schoss er in 31 Spielen – zu wenig für den HSV, um auf dem bis 2010 laufenden Vertrag zu bestehen. Werder war bereit, fünf Millionen Euro Ablöse für Sanogo zu zahlen, gestern wechselte er nach Bremen.

„Wir sind absolut von seinen Qualitäten überzeugt. Er wird die notwendigen Tore schießen“, sagte Sportdirektor Klaus Allofs. „Er ist kein Noteinkauf.“ Werder hofft, in Sanogo einen Nachfolger für den zu den Bayern abgewanderten Miroslav Klose gefunden zu haben. Sanogo unterschrieb einen Vertrag bis 2011. Gestern stand er gegen den Zweitligisten Paderborn erstmals für Werder auf dem Feld und brachte seine neue Mannschaft sogar in Führung. Trotzdem verlor Bremen das Testspiel 1:2. Tsp

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben