SC Freiburg - Mainz 05 1:2 : Freiburg noch nicht formatiert

Der FSV Mainz 05 hat dem neu formierten SC Freiburg einen weiteren Dämpfer verpasst. Eine Woche nach dem 1:3 bei Bayer Leverkusen verloren die Breisgauer mit 1:2 (0:0) gegen den FSV und sind in ihrem Findungsprozess nach den Personalwechseln im Sommer nicht vorangekommen.

Niki Zimling erzielte den ersten Treffer beim 2:1-Sieg des FSV Mainz 05 beim SC Freiburg. Die Mainzer haben damit wie Bremen, Leverkusen und die Bayern sechs Punkte nach zwei Spielen.
Niki Zimling erzielte den ersten Treffer beim 2:1-Sieg des FSV Mainz 05 beim SC Freiburg. Die Mainzer haben damit wie Bremen,...Foto: dpa

Freiburg - Der FSV Mainz 05 hat den zweiten Saisonsieg gefeiert und steht in der Bundesliga nach zwei Spieltagen weit oben. Europa-League-Teilnehmer SC Freiburg muss sich dagegen nach dem 1:2 (0:0) gegen die Mainzer erst einmal nach unten orientieren. Eine Woche nach dem 1:3 bei Bayer Leverkusen verloren die Freiburger leistungsgerecht gegen den FSV und sind in ihrem Findungsprozess nach vielen Personalwechseln im Sommer noch nicht vorangekommen. Mainz zeigte Freiburg in einem nach der Pause spannenden Spiel die Grenzen auf und gewann nach dem 3:2 gegen Stuttgart erneut.

„Das ist nur eine Momentaufnahme“, sagte FSV-Trainer Thomas Tuchel, erst nach fünf Spielen könne man eine Tendenz erkennen könne. „Mit dem Ergebnis bin ich natürlich nicht zufrieden“, sagte SC-Trainer Christian Streich, verteilte aber dennoch Lob an sein Team: „Ich bin zufrieden mit den Jungs, weil sie sehr präsent waren. Das war ein absoluter Fortschritt gegenüber Leverkusen.“

Die Freiburger setzten vor 23 100 Zuschauern im eigenen Stadion zunächst auf Sicherheit. Da auch die Gäste tief standen, hatte die Partie in ihrer Anfangsphase wenig Unterhaltungswert. Erst in der zweiten Hälfte riskierten beide Teams mehr, zeigten in der Defensive bei großer Hitze aber auch Konzentrationsschwächen. So stand Zimling beim 0:1 völlig frei und köpfte ins kurze Eck. Vier Minuten später traf Nationalspieler Nicolai Müller aus spitzem Winkel ins lange Eck. Doch die Gastgeber gaben nicht auf und kamen zum 1:2 durch Freis, der nach einem langen Pass erfolgreich war. Freiburg kämpfte zwar bis zum Schluss, doch die reiferen Mainzer ließen nichts mehr zu. dpa

0 Kommentare

Neuester Kommentar