SC Paderborn : Präsident Finke kritisiert FC Bayern

Wilfried Finke, der Präsident des Fußball-Bundesligisten SC Paderborn, hat sich den zahlreichen Bayern-Kritikern angeschlossen. An Nils Petersens 2:1-Siegtor des SC Freiburg gegen den Meister aus München habe man „die Völlig-egal-Haltung der Bayern“ deutlich ablesen können, erinnerte Finke im „Kicker“ (Donnerstag) an den Auftritt des alten und neuen Titelträgers am vergangenen Samstag im Breisgau.

Durch den Freiburger Erfolg gegen das Team von Trainer Pep Guardiola ist die Situation des Tabellenletzten aus Paderborn im Kampf gegen den Abstieg noch schwieriger geworden. Absicht will Finke den Bayern bei deren Auftritt in Freiburg nicht unterstellen. „Aber der Trainer hat vor Wochen gesagt, dass die Meisterschaft erledigt ist. Das geht auch in die Köpfe der Spieler“, sagte Finke.

Der SC Paderborn kann nur bei einem Erfolg im „Endspiel“ am Samstag gegen den VfB Stuttgart (15.30 Uhr/Sky) noch auf Relegationsplatz 16 vorrücken, den vor dem 34. Durchgang die Schwaben einnehmen. Bei einem Remis oder einer Niederlage wäre der sofortige Wiederabstieg der Paderborner besiegelt. (dpa)

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben