Sport : SCC: Mit vielen Neuen in die Saison

Anke Myrrhe

Berlin - Jaroslav Skach hat sich wieder etwas beruhigt. Der Kapitän des SC Charlottenburg hatte sich vor ein paar Wochen noch große Sorgen gemacht angesichts seines Volleyball-Teams. Sechs starke Spieler hatten den SCC im Sommer in Richtung der Ligakonkurrenz oder ins Ausland verlassen – nach einer Saison, die die Berliner trotz hoher Erwartungen erneut nur auf dem dritten Platz abschlossen. „Ich kannte viele der Neuen nicht und so viele Verletzte habe ich in meiner gesamten Karriere noch nicht erlebt“, sagte der 34-Jährige, der nun einer der wenigen erfahrenen Spieler im Team des neuen Trainers Andrej Urnaut ist.

Der unerwartete Turniersieg gegen drei polnische Erstligisten am Wochenende war es nun, der dem Zuspieler des SCC Hoffnung macht: „Ich glaube, dass wir als Mannschaft funktionieren, auch wenn die großen Stars fehlen.“ Die Erwartungen sind aber erst einmal gebremst. Das Wort Meisterschaft will Manager Kaweh Niroomand in diesem Jahr bewusst nicht mehr in den Mund nehmen. „Wenn wir besser abschneiden als in der vergangenen Saison, dann sind wir zufrieden“, sagt er. Das erscheint ambitioniert genug.

Aleksandar Spirovski wird nach seinem Kreuzbandriss auf der Diagonalen wohl noch zwei Monate fehlen. Und die Position des Außenangreifers musste mit dem erfahrenen Holländer Allan van de Loo, dem 22-jährigen Letten Janis Smedins sowie dem Kubaner Salvador Hidalgo komplett neu aufgebaut werden. Der erst 20- jährige Ricardo Galandi vom VC Olympia und Malte Holschen komplettieren den nur noch elf Spieler umfassenden Kader auf der Position des Mittelblockers.

Angesichts dieser Neuerungen wird auch Jaroslav Skach erst nach dem Saisonauftakt am Samstag in Düren eine bessere Vorstellung davon haben, wo der SCC in dieser Saison steht.Anke Myrrhe

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben