Sport : SCC unterliegt Düren sensationell 0:3

Karsten Doneck

Berlin - Fassungslosigkeit griff um sich. Mit starren Mienen standen die Spieler des SC Charlottenburg auf dem Feld der Sömmeringhalle. Kein Lachen, kein freundliches Wort, nur Verwunderung. Spielfreude und Selbstbewusstsein – das gab es nur auf der anderen Seite des Netzes. Dort, wo Evivo Düren schmetterte und blockte. Und so gab es für den Deutschen Volleyball-Meister SCC vor 800 Zuschauern im ersten von maximal drei Spielen im Play-off-Halbfinale um die deutsche Meisterschaft ein böses Erwachen. Sensationell mit 3:0 (25:23, 26:24, 28:26) siegten die Dürener. Sie können nun schon am Mittwoch in eigener Halle dem SCC den fest eingeplanten Einzug ins Finale verbauen.

Dürens Trainer Bernd Werscheck hatte schon während der Saison behauptet, die Unterschiede zwischen seiner Mannschaft und der des SCC seien nicht so groß. Er wurde dafür belächelt. Aber Werscheck hat Recht. Düren setzte den völlig konfusen SCC mit kernigen Aufschlägen und aggressiven Angriffen immer wieder unter Druck. „Aufschlag und Annahme waren entscheidend“, sagte SCC-Trainer Mirko Culic, und in diesen Elementen war Düren klar besser.

Zwar steigerten sich die Charlottenburger noch ein wenig, aber nachdem der SCC im zweiten Satz nach einem 13:18-Rückstand 24:24 ausgeglichen hatte, ging nichts mehr. Dürens Christian Dünnes verwandelte den dritten Satzball zum 26:24 und zur 2:0-Führung. Vom Schock des Rückstandes erholte sich der SCC nicht mehr.

0 Kommentare

Neuester Kommentar