SCC : Gute Stimmung trotz personeller Probleme

Die Volleyballer des SCC gehen sehr zuversichtlich in das erste Heimspiel gegen Rottenburg. Obwohl der Einsatz von Kapitän Skach und Neuzugang Ricardo Galandi unsicher ist.

Anke Myrrhe

Für Ricardo Galandi wird es eng. Der junge Neuzugang vom SC Charlottenburg kämpft seit Tagen mit einer hartnäckigen Erkältung. Dabei wäre gerade er so gern dabei, wenn sein Team am Samstag zum Heimauftakt in der Max-Schmeling-Halle den TV Rottenburg empfängt (Beginn 20 Uhr). Nicht nur, weil es für den 20-jährigen Berliner, der im SCC-Nachwuchs groß wurde und dann zum VC Olympia wechselte, das erste Heimspiel als SCC-Profi wäre. Er ist einer der wenigen in der Mannschaft des Volleyball-Bundesligisten, der noch nie vor der im Vergleich zur vertrauten Sömmeringhalle großen Kulisse in Prenzlauer Berg aufgelaufen ist.

„Ich war im letzten Jahr beim Spiel SCC gegen Düren als Zuschauer in der Schmeling-Halle und total begeistert“, sagt Galandi. Einmal selbst dort zu spielen, darauf habe er seit langem hingearbeitet. „Für diese Momente macht man Leistungssport.“ Galandis Einsatz war jedoch gestern noch ungewiss. Durch die Verletzung von Aleksandar Spirovski drohen dem neuen Trainer Andrej Urnaut bei seiner Heimpremiere nur neun Spieler zur Verfügung zu stehen. Zudem verletzte sich der Kapitän Jaroslav Skach am Donnerstag im Training, sein Einsatz ist fraglich.

Trotz der etwas heiklen Personalsituation beschreibt Manager Kaweh Niroomand die Stimmung im Team als „bombastisch“. Denn dass den Berlinern gleich zum Saisonauftakt in Düren ein derart deutlicher Erfolg gelingen würde, war nach den zahlreichen Umstellungen und Neuzugängen sehr überraschend: Beim Meisterschaftsmitfavoriten gewannen die Charlottenburger gleich 3:0. „Wenn wir halbwegs an diese Leistung anknüpfen, dann sollten wir auch am Samstag siegen“, sagt Kaweh Niroomand. Allerdings besiegten die Rottenburger im ersten Saisonspiel die Wuppertal Titans ähnlich souverän 3:0 und liegen nun hinter dem SCC auf dem dritten Tabellenrang.

0 Kommentare

Neuester Kommentar