SCC-Volleyballer : Schön wär schon schön

Die Volleyballer des SC Charlottenburg spielen am Mittwoch im Europacup gegen den spanischen Spitzenklub CAI Teruel. 

Karsten Doneck

Berlin - Von großen Ansprachen hält Kaweh Niroomand normalerweise wenig. „Das nutzt sich doch ab“, sagte er mal. Vor dem Hinspiel in der dritten Runde des europäischen Challenge-Cups aber gegen CAI Teruel aus Spanien (heute, 19 Uhr, Sömmeringhalle) sah sich der Manager des Volleyball-Bundesligisten SC Charlottenburg genötigt, mal wieder vor die Mannschaft zu treten. Allerdings aus vergleichsweise nichtigem Anlass. „Alles läuft ganz gut bisher, wir sind zufrieden“, sagt Niroomand, „aber wir haben in dieser Saison hohe Ansprüche und dieser Qualität werden wir momentan noch nicht gerecht.“

Die Spieler haben ihr Manko auch ohne mahnende Worte des Managers schon erkannt. „Dass unsere Leistungen noch nicht so konstant sind, ist ärgerlich“, sagt Diagonalangreifer Sebastian Fuchs. Zuletzt beim 3:2-Zittersieg in der Bundesliga gegen die Netzhoppers Königs Wusterhausen ließ der SCC die einer Spitzenmannschaft eigene Souveränität über weite Strecken vermissen. Es passierten viele dumme Fehler, die Mannschaft lavierte sich durch, ohne groß zu überzeugen. Und genau das genügt den Verantwortlichen beim SCC nicht mehr.

„Die beste Mannschaft, die der SCC je hatte“ – so Niroomand vor der Saison – , erhält jetzt den Auftrag, dem Publikum nicht nur erfolgreichen, sondern obendrein auch noch attraktiveren Volleyball vorzuführen. Dazu bietet das Europacupspiel gegen CAI Teruel heute schon mal Gelegenheit. Der Gegner kommt als Tabellenzweiter der spanischen Liga, hat in der Meisterschaft von elf Spielen nur eins verloren. Das Rückspiel steigt am 17. Dezember in der 30 000 Einwohner zählenden Stadt in Aragonien.

Verzichten muss der SCC heute auf Jiri Popelka. Der Außenangreifer aus Tschechien hat sich ein paar leichte Einrisse in der Achillessehne zugezogen. Wie lange er damit pausieren muss, steht noch nicht fest. Mark Dodds, zuletzt häufiger mal Ersatz, könnte damit wieder erste Wahl werden. Karsten Doneck

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben