Volleyball : SCC siegt 3:0 gegen VC Olympia

Durch ein 3:0 gegen den Tabellenletzten VC Olympia hat der SC Charlottenburg vorerst die Tabellenführung in der Bundesliga übernommen. Der schwache Gegner taugte allerdings nicht für eine echte Generalprobe für das Spitzenspiel am 1. Februar gegen Meister Friedrichshafen.

Karsten Doneck

Hinter den Aufschlägen des Kanadiers Mark Dodds steckt oft unglaubliche Wucht. Das bekamen zum Ende des zweiten Satzes auch die Volleyballer des VC Olympia zu spüren. Zwei Asse schmetterte der Angreifer des SC Charlottenburg da übers Netz: Beim ersten Aufschlag wurde der Ball unkontrolliert abgewehrt, flipperte dann eine Weile zwischen dem an der Hallendecke befestigten Gestänge für die Basketballkörbe. Der zweite prallte Dennis Kaliberda vor die Brust, der VCO–Spieler sank danach erstmal zu Boden. Mit einem starken Mark Dodds setzte sich der SCC im Derby gegen den Letzten VC Olympia problemlos 3:0 (25:17, 25:19, 26:24) durch und übernahm vorerst die Tabellenführung in der Bundesliga.

Von einer gelungenen Generalprobe für das Spitzenspiel am 1. Februar in der Schmeling-Halle gegen den Meister VfB Friedrichshafen sprach beim SCC niemand. Zu wenig Widerstand kam vom Gegner, der fast identisch ist mit der deutschen Junioren-Nationalmannschaft. „Wir haben unsere Aufgaben gemacht“, sagte SCC-Trainer Michael Warm bloß. Und fügte verärgert hinzu: „Der ganze Bundesliga-Spielplan ist doch unter aller Sau.“ Dauernd müssen die Charlottenburger den Hebel ruckartig umlegen: von schwachen Gegnern wie VC Olympia oder TSV Giesen auf ebenbürtige oder bessere Kontrahenten wie Friedrichshafen, Moers oder Haching. „Da kriegst du einfach keinen vernünftigen Rhythmus rein“, klagt Manager Kaweh Niroomand.

Beim VC Olympia fiel ein Spieler durch kraftvoll-präzise Aktionen auf: Christian Fromm, 18 Jahre alt. Auf den Außenangreifer hat der SCC im Hinblick auf die nächste Saison schon längst ein Auge geworfen.

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben