Sport : Schach-WM: Carlsen verteidigt seinen Vorsprung

Chennai - Der Titelverteidiger attackierte, doch der Herausforderer wehrte jeden Angriff ab. Magnus Carlsen hat mit einem Remis in der siebten Partie seinen klaren Vorsprung bei der Schach-WM verteidigt. Das Remis gegen den indischen Weltmeister Viswanathan Anand dürfte sich für den Norweger wie ein Sieg anfühlen. Denn durch das Unentschieden am Montag in Chennai führt Carlsen jetzt mit 4,5:2,5.

Nach nur zwei Stunden Spielzeit einigten sich beide Kontrahenten im 32. Zug auf das Remis. Anand konnte aus dem kleinen Bonus der weißen Steine keinen Nutzen ziehen. Der Spieler mit den weißen Steinen beginnt die Partie, das kommt statistisch gesehen einem Vorteil gleich.

In dem auf zwölf Partien angesetzten Finale benötigt Carlsen nun aus den restlichen fünf Partien nur noch zwei Punkte, um zum ersten Mal Weltmeister zu werden. Im heutigen achten Spiel beginnt der 22-Jährige mit den weißen Steinen. Das WM-Duell im südindischen Chennai ist mit 2,5 Millionen Dollar dotiert. Carlsen, der die Weltrangliste mit der höchsten jemals erreichten Elo-Zahl anführt, erhielt schon im Vorfeld 100 000 Dollar, weil er im Heimatland seines Gegners antreten muss. Tsp/dpa

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben