Schach-WM : Remis nach 122 Zügen

Bei der Schach-WM in Sotschi hat Viswanathan Anand in der siebten Partie gegen Magnus Carlsen nach hartem Kampf ein Remis erzielt.

In dem erbitterten Duell am Montag schenkten sich der Titelverteidiger aus Norwegen und sein indischer Herausforderer nichts und teilten erst nach 122 Zügen den Punkt.

Laut Reglement führte Weltmeister Carlsen noch einmal die weißen Steine. Anand wählte diesmal die als solide geltende Berliner Verteidigung der Spanischen Partie. Dennoch verstand es Carlsen, seinen Gegner die ganze Zeit unter Druck zu setzen, so dass Anand im 31. Zug einen Läufer für zwei Bauern geben musste.

Danach verteidigte er sich aber zäh und umsichtig und konnte trotz des materiellen Nachteils alle Gewinnversuche Carlsens abwehren. Die bisher längste WM-Partie der beiden Rivalen dauerte sechseinhalb Stunden. Weltmeister Carlsen führt jetzt im Gesamtklassement mit 4:3. Zur Titelverteidigung benötigt er 6,5 Punkte aus 12 Partien. Im achten Spiel am Dienstag hat Anand den Weiß-Vorteil. Der Zweikampf im russischen Olympia-Ort Sotschi ist mit 1,5 Millionen US-Dollar dotiert. (dpa)

0 Kommentare

Neuester Kommentar