Schalke 04 : Champions spielen anders

Schalke verpasst die Chance, sich zu verstärken. Nachdem der Verein durch das Verpassen der Gruppenphase einen Verlust von 15 Millionen Euro macht, dürfte sich die Verbesserung des Kaders nicht eben leichter gestalten.

Jörg Strohschein

MadridEs war eine seltene Form der Einigkeit, die sich nach der Partie breitmachte. „Der Gegner war einfach besser als wir“, sagte Marcelo Bordon mit bleichem Gesicht nach dem 0:4 des FC Schalke 04 gegen Atletico Madrid. Damit sprach der Kapitän der Westfalen stellvertretend für seine Teamkollegen, die alle eine verdiente Niederlage einräumten, aber nahezu sprachlos über das Zustandekommen waren.

Die Hoffnungen auf eine Teilnahme an der Champions League waren geplatzt. Der Klub, der sich selbst als Ziel gesetzt hat, in den kommenden Jahren ein fester Bestandteil der europäischen Elite zu werden, muss nun darauf warten, wen er als Gegner bei der heutigen Auslosung in Monte Carlo für die erste Runde des Uefa-Cups zugelost bekommt. „Da wollten wir nicht hin. Es fällt mir schwer, daran zu denken“, sagte Christian Pander.

Doch was war der Grund für diese Chancenlosigkeit der Schalker, die letztlich in einem Debakel endete? Offensichtlich war, dass die individuellen technischen Fähigkeiten der Schalker Profis nicht ausreichen. Auf internationalem Niveau, gegen ein Team wie Atletico Madrid, wirken Kevin Kuranyi, Halil Altintop oder auch Ivan Rakitic wie Lehrlinge, die am Beginn ihrer beruflichen Karriere stehen.

Anders als in der vergangenen Saison gelang es auch den übrigen Akteuren der Mannschaft nicht, zumindest durch Willenskraft und Zweikampfhärte, die Partie noch positiv zu beeinflussen. Spätestens nach dem 0:2 durch Diego Forlan war das Spiel entschieden. Aguero hatte in der ersten Hälfte die Führung erzielt und dafür gesorgt, dass die Gäste im Stadion Vicente Calderon in eine Art Schockzustand versetzt wurden, aus dem sie sich nicht mehr befreien konnten. Luis Garcia und Maxi Rodriguez per Elfmeter stellten später den Endstand her.

„Das Spiel kam zu früh für uns“, sagte Trainer Fred Rutten später. Seit Amtsbeginn hatte er daran gearbeitet, dass seine Spieler ihre größten Schwächen abstellen und möglichst wenig Fehler im Spielaufbau produzieren. Doch werden diese Mängel überhaupt abzustellen sein? Die Fähigkeit, schnelle und präzise Angriffe vorzutragen, hängt vor allem von der Qualität der Spieler ab. Nachdem Schalke durch das Verpassen der Gruppenphase einen Verlust von 15 Millionen Euro macht, dürfte sich die Verbesserung des Kaders nicht eben leichter gestalten. Zumal hochkarätige Neuzugänge die Gewissheit haben wollen, in der Champions League spielen zu können. Und Platz zwei in der Bundesliga wie selbstverständlich zu erreichen, ist ebenfalls keine Kleinigkeit.

„Wir kommen wieder“, sagte Christian Pander am späten Abend dann noch. Er versuchte damit, etwas Optimismus zu verbreiten. Aber die Realität heißt nun erst einmal Uefa-Cup.

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben